Brot und Rosen

Seit 2005 gibt es die Veranstaltungsreihe „Brot und Rosen“. Sie ist ein Markenzeichen, das weit über Herrenberg hinaus bekannt ist. Das Programm steht jeweils unter einem neuen Motto und startet meist mit dem Weltfrauentag am 8. März. Zahlreiche Veranstaltungen wie Kabarett, Lesungen, Diskussionen, Filmvorführungen und Workshops zu Gleichstellungsthemen finden über mehrere Wochen statt. Organisiert wird "Brot und Rosen" vom Herrenberger Frauennetzwerk und dem Gleichstellungsbüro.

Der Name der Veranstaltungsreihe geht auf ein Lied zurück, das 1912 mehr als 20.000 Textilarbeiterinnen im amerikanischen Lawrence/Massachusetts gesungen haben. Beim sogenannten Brot-und-Rosen-Streik kämpften damals Frauen entschieden für ihre Interessen: So forderten sie nicht nur gerechten Lohn (Brot), sondern auch eine menschenwürdige Arbeits- und Lebensumgebung (Rosen). Der Streik führte dazu, dass die Arbeiterinnen eine Lohnerhöhung von bis zu 25 Prozent und eine gerechtere Bezahlung von Überstunden erhielten.  Auch wurde zugesagt, dass Streikende in Zukunft nicht mehr diskriminiert werden sollten. Seitdem gehört das Lied zur Internationalen Frauenbewegung.

Gleichstellung - Brot und Rosen

Sachen zum Leben und Lieben                                                                                                                                                                   regional|handgemacht|fair                                       

Produzentinnen aus Herrenberg und Umgebung präsentieren und verkaufen ihre regionalen, fairen oder handgemachten Produkte. Leider konnte der Markt 2020 und 2021 coronabedingt nicht stattfinden und das langjährige Organisationteam hat sich 2020 verabschiedet. Es wird gerade an einem neuen Organisationskonzept gearbeitet und wir hoffen, dass der beliebte Markt 2022 wieder stattfinden kann.

Weitere Informationen: www.brot-und-rosenmarkt.de

Brot und Rosenprogramm

Programm Brot und Rosen 2020

Coronabedingt konnten nicht alle Veranstaltungen stattfinden!