Weitere Veranstaltungen während der
Antirassismus Wochen

Ein politischer Mord erschütterte 1921 die junge Weimarer Republik. Eine
rechte antirepublikanische Geheimorganisation hatte den ehemaligen Vizekanzler und Reichsfinanzminister Matthias Erzberger im Schwarzwald ermordet. Hass und syste­matische Hetze waren diesem Terroranschlag vorausge­gangen. Warum der württembergische
Katholik und demokra­tische Zentrumspolitiker Matthias Erzberger zu Beginn der Weimarer Republik so verhasst war, zeigt der Referent und beleuchtet dabei zentrale Konfliktlinien der deutschen Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts.
 
Referent: Dr. Christopher Dowe arbeitet als Historiker im Haus der Geschichte Baden-Württemberg.
 
Ort: Spitalkirche, Herrenberg
Gebühr: 8 € Mitglieder des Kulturkreises e.V. 6 €
Anmeldung erforderlich bis Dienstag, 17.02.2021

 
Ansprechpartnerin:
 Frau Reinhardt, Tel. 07032 508855 E-Mail: erkenheid.r@t-online.de

Organisator: Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Herrenberg in Kooperation mit dem Kulturkreis Herrenberg e. V.

Hier können Sie die MutMach-Geschichten der jeweiligen Tage ansehen:

Montag, 15. März: Link zur Geschichte 
Dienstag, 16. März: Link zur Geschichte
Mittwoch, 17. März: Link zur Geschichte
Donnerstag, 18. März: Link zur Geschichte
Freitag, 19. März: Link zur Geschichte
Montag, 22. März: Link zur Geschichte
Dienstag, 23. März: Link zur Geschichte
Mittwoch, 24. März: Link zur Geschichte
Donnerstag, 25. März: Link zur Geschichte

Die Aktion

Integration - sie braucht vor allem eins: Mut.  Mut der "Ankommenden" und Mut der "schon-immer -da-Gewesenen". Mut, sich einzulassen auf das Neue und Fremde, nicht wegzusehen und den Kopf zu schütteln, sondern nachzufragen, verstehen und lernen zu wollen.
Von diesem Mut - mal im Großen, mal im Kleinen -  berichten die MutMach-Geschichten. Und sie möchten anderen Mut machen, die sich vielleicht manchmal fragen: "Wie sollen wir das überhaupt schaffen?"

Jeden Tag werden online  ein bis zwei „MutMach“-Geschichten von ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern und geflüchteten Menschen aus dem Landkreis Böblingen erzählt.
Die Geschichten sollen zeigen, wie Integration im Kleinen und ganz alltäglichen in den Gemeinden gelingen kann und wie durch persönliche Begegnung Offenheit, Solidarität aufgebaut und Angst vor dem Fremden abgebaut werden kann.

Die Aktion findet online statt.
Jeden Tag wird es einen neuen Link geben, über den man sich ein bis zwei Geschichten, wie in einer Art virtuellem Ausstellungsraum, angucken und durchlesen kann.
Des Weiteren werden die social-media-Kanäle des Landkreises, des Diakonieverbandes Böblingen, sowie der Stadt Böblingen genutzt.

Bei der Aktion handelt es sich um eine Kooperation vom Evangelischen Diakonieverband im Landkreis Böblingen und dem Caritas Zentrum Böblingen.

Ansprechpersonen:
Frau Schweizer (schweizer@diakonie-herrenberg.de)
Herr De Spiegeleir (de_spiegeleir@caritas-schwarzwald-gaeu.de)
Rassismus geht uns alle an!
Menschen werden im Alltag aufgrund ihrer tatsächlichen oder vermeintlichen Herkunft oder Religion, ihres Aussehens oder sonstiger rassistischer Zuschreibungen diskriminiert: Beim täglichen Aufeinandertreffen auf der Straße, im Arbeitsleben, beim Zugang zu Dienstleistungen und Wohnraum oder in der Schule.

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus hat das "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" Team des Andreae-Gymnasiums Herrenberg, daher eine Umfrage zum Thema „Alltagsrassismus“ erstellt und möchte Sie bitten, daran teilzunehmen und den Link zur Umfrage an Verwandte, Freunde und Bekannte weiterzuleiten.

Die Ergebnisse der Umfrage werden hier auf der städtischen Website veröffentlicht.

Klicken Sie hier, um an der Umfrage teilzunehmen

Ansprechpartner: Boris Greiner (greiner-agh@email.de)
Das Gärtringer Projekt "Gemeinsam Stark" stellt ihre Kunstprojekte am Donnerstag 18.03.2021 von 16:00 - 18:00 Uhr vor.

Folgende Programmpunkte sind geplant:
  • Birgit Kipfer, Sprecherin für Baden-Württemberg im Verein Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. und ehemalige Landtagsabgeordnete wird uns bei der Bildungsarbeit in den Bereichen der Demokratie und Antirassismus motivieren
  • Isaac Gonzalez und Damayanthi Dissanayakalage Dona werden als Leiter des Projekts über die Ziele und Vorstellungen beim Projekt berichten
  • Mara Probst und Disara Palle Gedara berichten über den Sinn und Zweck des Projekts.
  • Mohammad Mokri hat ein Lied für die Antirassismuswochen 2021 geschrieben
  • Die aktiven Kinder aus der Robert-Bosch-Str. 11 stellen ihre Bilder und einen interessanten Film über sie vor.
  • Die Schülerinnen und Schüler aus der Theodor-Heus-Realschule stellen auch ihre Bilder und den Film zum Projekt vor
Organisation: Wir sind da e.V. & Theodor-Heuss Realschule Gärtringen

Du hast Interesse bei der Vorstellung teilzunehmen? Dann schreib am besten Isaac Gonzales ( gonzalezisaac@gmx.de)