Alltagsrassismus …auch bei uns?!

Die Engagierten haben sich als Ziel gesetzt, Rassismus Erfahrungen in der Region Herrenberg durch die „Alltagsrassismus …auch bei uns?!“-Aktion sichtbar zu machen und gleichzeitig Aufklärungsarbeit zu leisten.


Wie?

Bürgerinnen und Bürger aus der Region Herrenberg, die Rassismus Erfahrungen gemacht haben, können durch selbst gedrehte, kurze Videos ihre Rassismus Erfahrungen einreichen.

Alternativ..

können die Rassismus Erfahrungen auch als Text, als Sprachaufzeichnung oder auch als kreativer Beitrag (z.B. als gemaltes Bild) eingereicht werden, falls der Name anonym bleiben soll. In diesem Fall kann eine andere gewünschte Bezeichnung angeben werden, die veröffentlich werden darf (z.B. Herkunftsland, Alter, Geschlecht). In diesem Fall müsstest Du trotzdem Deine Daten für die Organisator*innen angeben.

Wer möchte, kann die Erfahrungen auch gerne in der Muttersprache teilen. Die eingereichten Rassismus Erfahrungen werden dann professionell aufgearbeitet und auf den Social-Media Kanälen der Stadt Herrenberg veröffentlicht.

Vorgaben für die Videos

o   Das Video sollte höchstens 2,5 Minuten lang sein
o   Wenn mit dem Handy gefilmt wird, bitte immer die höchste Auflösung verwenden (meistens 4k)
o   Bitte im Querformat filmen (16:9)
o   Hintergrundgeräusche, wenn möglich, vermeiden
o   Das Licht immer ins Gesicht scheinen lassen

Folgende Fragen sollten im Video beantwortet werden:

o   Welche Rassismus-Erfahrungen hast Du (in Herrenberg) schon gemacht?
o   Wie hast Du Dich dabei gefühlt?
o   Was hättest Du Dir in dieser Situation gewünscht?

Damit für Vereine und Engagierte, die die Aktion unterstützen usw. möchten, keine Kosten entstehen, können jegliche finanzielle Aufwände für die Aktion erstattet werden.

Die Videos und Texte sollten bis spätestens 05.02.2021 per E-Mail an Teresa Sauter (praktikant103_2@herrenberg.de) geschickt werden. Falls die Datei zu groß sein sollte, kann sie z.B. über WeTransfer an uns geschickt werden.

Organisiert wird die Aktion von der Partnerschaft für Demokratie in Herrenberg (Stadtverwaltung, Stadtjugendring & Begleitausschuss „Demokratie leben!), Herrenberg bleibt bunt, der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Friedrich-Fröbel Schule Herrenberg.
Ansprechpartnerin bei Fragen zur Aktion ist Annette Kialunda (a.kialunda@herrenberg.de).