"Begegnung – Teilhabe – Dialoge"

Das Projekt "Begegnung –  Teilhabe –   Dialoge" findet in der Herrenberger Kernstadt im Rahmen des Förderprogramms "Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort" statt.

Alle Informationen zum ersten Quartiersgespräch im Ziegelfeld und Ehbühl finden Sie weiter unten auf dieser Seite und auf dem Poster.

Quartiersarbeit trägt dazu bei, dass aus dem Nebeneinander ein Miteinander wird, Menschen aktiviert und vernetzt werden und sich ein Wir-Gefühl entwickelt.

Im Rahmen der „ Quartiersimpulse“  sollen die Erfahrungen aus dem Modellprojekt „ Altstadt“  auf den größeren Bereich der Kernstadt übertragen werden, mit besonderem Fokus auf a) stille Gruppen aller Generationen sowie b) die Stärkung des Stadtseniorenrats als Partner und Experte für intergenerationelle Projekte.

Insgesamt soll bei den BewohnerInnen die Lebensqualität, das Gemeinschaftsgefühl und die Selbstwirksamkeit durch Engagement und Beteiligung gesteigert werden. Die Menschen werden zur Kommunikation, zum Mitmachen und Beteiligen aktiviert.
Es findet ein Austausch zwischen den Generationen und Verankerung der Demokratie statt.
Daneben können Werte wie bspw. Toleranz, soziale Chancengleichheit, Inklusion und Integration sowie Prävention von Extremismus angesprochen werden.
Im Quartier Kernstadt findet das Projekt statt. Der „ urbanste“  Stadtteil Herrenbergs: 15.700 Menschen aller Generationen, mit vielfältigen kulturellen & sozialen Hintergründen, manche tief verwurzelt, andere eher lose mit der Stadt verbunden, leben auf engem Raum und doch recht anonym nebeneinander. Die Folgen des demographischen Wandels sowie tiefgreifende bauliche Veränderungen stellen das Quartier bereits heute, erst recht in Zukunft, vor große Herausforderungen.


Geplant sind in 2021 und 2022 insgesamt sechs Gespräche in den Quartieren/Stadtvierteln:
  • Schwarzwaldsiedlung mit VfL-Bereich und Aischbachstraße/Schäferlinde
  • Berliner Straße, Holdergraben und Kaufland
  • Vogelsang und Bahnhof
  • Alzental und Marienstraße
  • Ehbühl und Ziegelfeld
  • Affstätter Tal und Lämmleshalde
Die Reihenfolge ergibt sich aus der Zusammenarbeit mit Akteuren (Vereinen, Institutionen vor Ort), durch andere Veranstaltungen/Projekte in der Kernstadt und ggf. auch durch die Situation während der Pandemie (Digitale Veranstaltungen).

Das Projekt findet von Januar 2021 bis Dezember 2022 statt.
Im Herbst 2022, zum Ende des Projekts "Begegnung - Teilhabe - Dialog",  findet eine Abschlussveranstaltung statt.
Daran können alle interessierten Anwohner und Anwohnerinnen teilnehmen.
Eventuell entstandene engagierte Gruppen und nachbarschaftliche Projekte können ihre Arbeit vorstellen.
Es werden Mitglieder des Gemeinderates und der Stadtverwaltung eingeladen.
Nehmen Sie an den Gesprächen in Ihrem Stadtviertel teil. Sie werden dazu eingeladen.

Dabei kann es sich um gemeinsame Projekte in Ihrer Straße und mit Ihren Nachbarinnen und Nachbarn drehen. Oder darum, wie man stärker miteinander in Kontakt kommt und gemeinsam neue Treffpunkte schafft.
Engagierte Projektgruppen, die sich aus den Gesprächen in den Quartieren der Kernstadt ergeben, werden durch die Quartiersmanagerin begleitet, beraten und in die Stadtverwaltung oder zu weiteren Akteuren vernetzt.
Wann und Wo: Samstag, 24.07.2021, 15:00 Uhr – 17:30 Uhr, im Garten des Tagungshotels am Schlossberg, Eingang: Burgsteige, Ecke Wilhelmstraße/Wengertweg

Teilen Sie mit uns Ihr Wissen über Ihr Stadtviertel. Bringen Sie Ihre Ideen, Fragen und Vorschläge mit. Diskutieren Sie mit uns und Ihren Nachbarinnen und Nachbarn über gemeinsame Projekte und Möglichkeiten Ihr Stadtviertel aktiv mitzugestalten!

Es erwarten Sie Informationen zum entstehenden Quartier für die Diakonieschwesternschaft, eine Vorstellung des DRK Herrenberg, Führungen, Austausche mit dem StadtSeniorenRat und Pfarrer Heim, Gespräche mit Nachbarinnen und Nachbarn, bunte Riesenseifenblasen, ein kleiner Snack und weiteres. 

Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt und wird in diesem Fall ins Gebäude des Tagungshotels verlegt.  

Die Toiletten befinden sich ebenfalls im Gebäude des Tagungshotels, dort besteht Maskenpflicht. Bitte bringen Sie deshalb eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske zum Stadtviertelgespräch mit.

Die Teilnahme richtet sich nach den dann geltenden Corona-Regelungen. Bitte beachten Sie, dass aktuell keine Tests bei der Ev. Diakonieschwesternschaft möglich sind.

Logo des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Logo des "Quartiers 2030 und der Allianz für Beteiligung"