Jahresrückblick 2018

Das vergangene Jahr ist wieder viel zu schnell vergangen. Was hat sich in Herrenberg zwischen Januar und Dezember 2018 getan? Worüber wurde diskutiert? Was hat sich verändert? Welche Weichen wurden gestellt?

Der Jahresrückblick greift wichtige Ereignisse des Stadtlebens auf, wirft mit kurzen Texten und Fotos ein Schlaglicht auf die vergangenen 365 Tage. Schöne und schwierige Momente waren darunter, große und kleine Ereignisse.

Die wichtigsten Themen des Jahres 2018

Mit dem Spatenstich für das neue Seeländer-Areal bewegt die Stadtentwicklung nicht länger nur Köpfe und Herzen, sondern nun auch Erde und Steine. Das Großprojekt ist das Erste in einer Reihe von wegweisenden Bauvorhaben: Die Seestraße zieht mit Umgestaltung in Kürze nach und am anderen Ende der Altstadt ist nach dem Grundsatzbeschluss der Weg frei für eine Reaktivierung des historischen Fruchtkastens, der als zweiter Magnet die Belebung der Innenstadt fördern soll.
Ein neues Zuhause für rund 1.400 Menschen im Herrenberger Süden entsteht: Die Entwicklung des neuen Stadtquartiers ist mit den politischen Entscheidungen des Jahres 2018 wesentliche Schritte vorangekommen. Die Stadt übernimmt eine neue, aktive Rolle bei der Steuerung dieser Entwicklung. Als künftige Eigentümerin der Grundstücke folgt die bauliche Entwicklung sozialen und städtebaulichen Zielen, statt der wirtschaftlichen Logik der boomenden Baubranche.
Herrenberg ist eine von fünf Modellkommunen, die im Auftrag der Bundesregierung testet, wie sich die Schadstoffbelastung der Luft minimieren und der Verkehrsfluss verbessern lässt. Nachhaltige Mobilität, smarte Lösungen und neue Wege kennzeichnen das Programm für die Jahre bis 2020. Der neue Stadtbus fährt häufiger und zuverlässiger in der City und in die Stadtteile. Der günstige Tarif folgt zum Jahreswechsel. Weniger Stop-and-Go, eine Mobilitäts-App für alle Verkehrsmittel und eine Messflotte, die aus dem Fahrverhalten Rückschlüsse auf die Luftqualität zieht, gehören ebenfalls zum Modell-Programm.