Bundestagswahl 2021

Am Sonntag, 26. September 2021, war es wieder so weit: In Deutschland wurde ein neuer Bundestag gewählt. Alle deutschen Staatsangehörigen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, waren an diesem Sonntag aufgerufen, über die Zusammensetzung des 20. Bundestages mitzubestimmen.

Zum Wahlergebnis


Termine & Infos

  • 22.703 Wahlberechtigte in Herrenberg (Stand: 08.2021)
  • vorläufiges Wahlergebnis für Herrenberg stand - nach interner Wahlprüfung - fest am Montag, 27. September 2021
  • endgültiges Wahlergebnis, festgestellt durch den Landkreis Böblingen, steht voraussichtlich zwei Tage nach der Wahl fest

Allgemeines zur Wahl

Der Bundespräsident hat in Abstimmung mit der Bundesregierung den Wahltag auf Sonntag, 26. September 2021, festgelegt.

Am Wahlsonntag sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Wahlberechtigt sind bei der Bundestagswahl alle deutschen Staatsangehörigen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in Deutschland ihren Hauptwohnsitz inne haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Ferner sind alle volljährigen Auslandsdeutschen wahlberechtigt, sofern sie nach Vollendung ihres 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in Deutschland mindestens ihren gewöhnlichen Aufenthalt inne hatten und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder die aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Weitere Hinweise sind auf der Homepage des Bundeswahlleiters zu finden:
Deutsche im Ausland

Um wählen zu können, müssen Bürgerinnen und Bürger außerdem in das Wählerverzeichnis ihrer Gemeinde eingetragen sein.
Bei einem Zuzug aus einer anderen Gemeinde ab dem 6. September 2021 bleibt der Eintrag im Wählerverzeichnis des bisherigen Hauptwohnsitzes bestehen, das heißt, dass in diesem Falle am bisherigen Wohnort bzw. im bisherigen Wahlbezirk gewählt werden muss. Auch bei einem Wohnungswechsel innerhalb der Gemeinde erfolgt keine Berichtigung im Wählerverzeichnis.
Alle Wahlberechtigten, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, werden schriftlich benachrichtigt. Die Wahlbenachrichtigungen werden bis spätestens 5. September 2021 zugestellt.

Die Wahlbenachrichtigung enthält:

  • den Familiennamen, den Vornamen und die Wohnung der/des Wahlberechtigten
  • den Wahlraum und ob dieser barrierefrei ist
  • den Wahltag und die Wahlzeit
  • die Nummer, unter welcher die/der Wahlberechtigte in das Wählerverzeichnis eingetragen ist
  • die Aufforderung, die Wahlbenachrichtigung bei der Wahl mitzubringen und einen gültigen Identitätsausweis bereitzuhalten
Wer am Wahltag nicht persönlich im Wahllokal erscheinen kann, hat die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Hierbei ist Folgendes zu beachten: Die Ausstellung eines Wahlscheins erfolgt nur auf Antrag. Der Antrag kann schriftlich oder persönlich gestellt werden. Eine telefonische Antragstellung ist ausgeschlossen.

Briefwahl schriftlich beantragen

Schriftlich können Briefwahlunterlagen mit der Wahlbenachrichtigung noch bis 24. September, 18 Uhr beantragt werden, indem sie diese ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben an die Bürgerdienste zurücksenden.

Bitte beachten: Ihre Briefwahlunterlagen müssen dann bis spätestens Sonntag, 26. September, 18 Uhr, ans Wahlamt per Post zurückgeschickt oder in den Briefkasten am Rathaus, Marktplatz 5, eingeworfen werden.

Briefwahlunterlagen persönlich abholen

Der letzte Zeitpunkt für die Antragstellung ist der zweite Tag vor der Wahl: Freitag, 24. September 2021, 18 Uhr.

Bei der Entgegennahme der Briefwahlunterlagen kann auch gleich gewählt und der Wahlbrief bereits bei den Bürgerdiensten belassen werden. Personalausweis bzw. Reisepass sowie die Wahlbenachrichtigung sind unbedingt mitzubringen.

Bei plötzlicher Erkrankung oder kurzfristiger Quarantäne kann auch noch am Samstag, 25. September, bis 12 Uhr und am Sonntag, 26. September, bis 15 Uhr, bei den Bürgerdiensten Briefwahl beantragt werden.

Briefwahl für andere beantragen

Wer einen Antrag für einen anderen stellt, muss die Berechtigung hierzu durch schriftliche Vollmacht nachweisen, es können für maximal vier andere Personen Briefwahlunterlagen abgeholt werden. Behinderte Wahlberechtigte können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Adresse:
Bürgerdienste
Marktplatz 1
71083 Herrenberg
Telefon 07032 924-200

Öffnungszeiten Bürgerdienste:

Montag: 08:30 - 13:00 Uhr
Dienstag: 07:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:30 - 13:00 Uhr
Donnerstag: 08:30 - 18:30 Uhr
Freitag, 24.09.2021 08:30 - 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 25.29.2021 9:30 - 12:00 Uhr
Sonntag, 26.09.2021 10:00 - 15:00 Uhr
           
Die Stimmzettel für die Bundestagswahl bekommen alle Wahlberechtigten, die keine Briefwahl beantragt haben, am Wahltag vor Ort in ihrem jeweiligen Wahllokal. Auf Wahlumschläge bei der Urnenwahl wird verzichtet. Der Stimmzettel muss in der Wahlkabine gekennzeichnet und zusammengefaltet und so in die Wahlurne eingeworfen werden.
Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit und Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen.

Die Überprüfung von Daten anderer Wahlberechtigter ist hingegen daran gebunden, dass Tatsachen glaubhaft gemacht werden, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann.
 
In das Wählerverzeichnis kann vom 6. September bis 10. September 2021 während den üblichen Sprechzeiten bei den Bürgerdiensten, Marktplatz 1, Einsicht genommen werden.
 
Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann innerhalb der Einsichtsfrist Einspruch bei den Bürgerdiensten einlegen.

Öffnungszeiten Bürgerdienste:

Montag: 8:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag: 7:30 bis 17:00 Uhr
Mittwoch: 8:30 bis 13:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 18:30 Uhr
Freitag: 8:30 bis 12:00 Uhr
Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Herrenberg zur Bundestagswahl 2021 werden unter www.herrenberg.de/bekanntmachungen veröffentlicht.