08.02.2017
Globaler und privater Blick auf die Zukunft

Brot und Rosen Veranstaltungsreihe des Frauennetzwerks 2017

Die Herrenberger Frauenwochen "Brot und Rosen" bieten wieder ein bunt gefächertes Programm rund um den Internationalen Frauentag. Die Gleichstellungsbeauftragte Birgit Kruckenberg-Link konnte viele Mitwirkende aus dem Frauennetzwerk für das Programm gewinnen: Stadträtinnen, Frauengruppen, städtische Einrichtungen, Vereine und engagierte Bürgerinnen sind an dem vielfältigen Veranstaltungsangebot beteiligt.

"Zukunft" heißt in diesem Jahr das Thema, das sich wie ein roter Faden durch das 20 Seiten starke Programmheft zieht. Die einzelnen Veranstaltungen - Vorträge, Ausstellungen, Podiumsdiskussion, Erzählcafé, Aktionstag, Weltgebetstag, Interkultureller Abend, Filmabend, Brot- und Rosenmarkt, Kleidertausch und der zentrale Abend zum Internationalen Frauentag, befassen sich sowohl mit globalen Herausforderungen als auch mit ganz persönlichen Zukunftsvisionen.
Politikerinnen, Forscherinnen, Theologinnen und engagierte Bürgerinnen kommen zu Wort,  laden zum Austausch und zur Diskussion ein. Außer den Fragen: Wie wirkt sich die Digitalisierung auf Frauenarbeitsplätze aus, was kann jede und jeder für den Klimaschutz tun, oder wie sehr sind Frauen von Altersarmut betroffen, bietet das Brot - und Rosenprogramm auch positive, konkrete  Ansätze zur Veränderung.  Es werden viele Gelegenheiten geboten, selbst aktiv zu werden.

Impulse für die Zukunft
Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe am 20. Februar in der Stadtbibliothek mit einer Ausstellung und einem Vortrag zu den Regenwäldern am Amazonas. Zum Weltgebetstag am 3. März stellen philippinische Frauen die Frage: "Was ist denn fair?" Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, sind fünf Gastrednerinnen zur "MAHL-Zeit zum Gespräch" eingeladen, um Impulse zu unterschiedlichen  Zukunftsvisionen zu geben. Wie jedes Jahr ist auch die Frauengeschichtswerkstatt mit einem Beitrag beteiligt. "Zukunftsträume verwirklicht?", heißt das Erzählcafé, das den Einfluss von Politik, gesellschaftlichen Umbrüchen und wirtschaftlichen Gegebenheiten auf das Leben von Frauen beleuchten will.

Tradition hat der Interkulturelle Frauenabend, zu dem die "Sichtbar" und "Frauen erzählen Frauen" vom Verein Flüchtlinge und wir am 15. März einladen. Mit einem Aktionstag zum Equal Pay Day macht die Frauenliste am 18. März auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam. Der Frauenfilmtag "femmovie", organisiert vom Kommunalen Kino, zeigt am 23. März "Tomorrow- Die Welt ist voller Lösungen".

Digitalisierung der Arbeitswelt
Auf den Brot- und Rosenmarkt freuen sich schon viele Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern, um faire, handgemachte und regionale Produkte zu erwerben. Mehr als 60 Ausstellerinnen bestücken am 25. März die Stadthalle und das Brot und- Rosencafé öffnet an diesem Tag mit einem Kuchenbuffet der Hilde-Domin-Schule die Pforten. Organisiert wird dieser Besucherinnen-Magnet vom Herrenberger Unternehmerinnennetzwerk, dem Gleichstellungsbüro und dem Verein Partnerschaft Dritte Welt.
"Wie will ich leben, wenn ich alt bin?" Diese Frage stellen sich zunehmend viele Frauen. Rechtliche und finanzielle Aspekte, sowie biografische Interviews geben am 27. März eine Perspektive auf die weibliche Zukunft. Die Chancen und Herausforderungen, die die Digitalisierung der Arbeitswelt bieten, erörtern hochkarätige Podiumsgäste am 30. März im Studio der Musikschule. Sie geben Antworten auf die Frage, wie die moderne Arbeitswelt so gestaltet werden kann, dass die Chancengerechtigkeit zwischen Frauen und Männern erhöht wird.

Kleidertausch ohne Geld
Ganz praktisch wird es beim "Tauschrausch statt Kaufrausch". Die Familienbildungsstätte, die Klimaschutzmanagerin und das Gleichstellungsbüro organisieren am 1. April im Klosterhof einen Kleidertausch ohne Geld. Mit dem Abschluss der Reihe weisen zwei Highlights humorvoll und positiv in die Zukunft: Das Programm der "Schönen Mannheims" lädt Frauen und Männer zu einem hochmusikalischen, amüsanten Abend in der Alten Turnhalle ein. Das Programm "Entfaltung" wird von der VHS, der Stadtbibliothek, der Musikschule und dem Gleichstellungsbüro am 7. April angeboten.
Zum Frauentanzfest am Walpurgisabend spielen die Sisters'n Groove am 30. April im Evangelischen Gemeindehaus. Die Mischung aus afrikanischer Trommelmusik, lateinamerikanischen Rhythmen und internationaler Popmusik verspricht einen launigen Abend zum Tanzen und Zuhören.

Das Programm ist auf der städtischen Internetseite eingestellt und liegt als Broschüre in den Rathäusern und Kultureinrichtungen sowie in Geschäften aus.
Nähere Informationen gibt das Gleichstellungsbüro unter 07032 924363 oder gleichstellungsbüro@herrenberg.de.

Programmheft

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Fragen:
Birgit Kruckenberg-Link
Gleichstellungsbeauftragte
Telefon 07032 924 363,
b.kruckenberg-link@herrenberg.de