30.01.2017
Glockenkonzert am 04. Februar 2017 in der Herrenberger Stiftskirche

Glockenkonzert mit Dekan i.R. Dieter Eisenhardt aus Backnang

"Hört ihr Leut’ und lasst Euch sagen.“

Um Läutebräuche und Läuteordnungen geht es beim nächsten Glockenkonzert am Samstag, den 4. Februar 2017 in der Herrenberger Stiftskirche.
Was unsere Glocken am Sonntag und im Alltag zum Klingen bringen.
Warum läutet es am Abend? Was steckt hinter dem „Zwölfuhrläuten“?
Warum klingen Glocken an Hochzeiten anders, als bei Beerdigungen?

Das Konzert beginnt mit einer kurzen Einführung im Schiff der Stiftskirche und endet kurz vor 18.00 Uhr mit dem Läuten der 800-jährigen Armesünderglocke, die damit das Ende des Sabbats verkündet. Nach dem Uhrenschlag und der Carillonmelodie "Herr bleibe bei uns, denn es will Abend werden" erklingt dann das Großplenum mit insgesamt 19 Glocken, bestehend aus den Zimbelglocken und dem Hauptgeläut. Das tragende Fundament bildet die Gloriosa, die Festtagsglocke der Stiftskirche mit ihrem tiefen b°.
Erläuterungen erhalten sie wie immer in der Glockenstube und im Kirchhof.
Der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche Herrenberg, der u. a. alle Glocken- und Carillonkonzerte organisiert, lädt herzlich zu diesem Konzert ein.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, doch wird zur Deckung der Kosten und für die Unterhaltung des Museums um eine Spende gebeten.