Presseservice

62.288 Radkilometer für Herrenberg gesammelt


Bei der bundesweiten Aktion des Klima-Bündnisses Stadtradeln haben 456 Radlerinnen und Radler in 21 Teams 21 Tage lang kräftig in die Pedale getreten und insgesamt 62.288 Kilometer für Herrenberg gesammelt. Dies entspricht der 1,55-fachen Länge des Äquators. Insgesamt haben die Teilnehmenden 8.845 Kilogramm Kohlenstoffdioxid (CO2) vermieden.
 
Die Aktion fand vom 31. Mai bis zum 20. Juni statt. Mitmachen konnten alle, die in Herrenberg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. „Gegenüber dem Vorjahr konnte das Ergebnis sogar verbessert werden“, sagt Klimaschutzmanagerin Lisa Zernickel. 2017 hatten 368 Radlerinnen und Radler insgesamt 55.738 Kilometer gesammelt und damit 7.915 Kilogramm CO2 eingespart.

Theodor-Schüz-Realschule und ISI Riders vorne

Das Team, das die meisten Kilometer in diesem Zeitraum mit dem Fahrrad zurückgelegt hat, ist die Theodor-Schüz-Realschule. 261 Schülerinnen und Schüler sind insgesamt 15.756 Kilometer geradelt, das entspricht einer CO2-Vermeidung von 2.237,4 Kilogramm. Wie im letzten Jahr gehen die radelaktiven Realschüler als Siegerteam aus dem Wettbewerb hervor und erhalten wieder den Wanderpokal und Eintrittsgutscheine fürs Naturfreibad.
 
Den ersten Platz des Teams, das pro Person die meisten Kilometer geradelt ist, belegt das Radelteam ISI Riders mit 851,1 Kilometer pro Person. Die Stadtverwaltung ist mit 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern insgesamt 4.297 Kilometer geradelt und belegt Platz 5. Bei einer After-Work-Radeltour, die unter anderem zum Schönbuchturm führte, hat das Team Stadtverwaltung gemeinsam Kilometer gesammelt. Alle Ergebnisse sind zu finden unter: www.stadtradeln.de/herrenberg. Die Siegerehrung findet beim Stadtfest am Samstag, 21. Juli, statt.

Radfahren im Fokus

Ein Ziel des jährlich stattfindenden Stadtradelns ist es, im Vergleich zu anderen Kommunen möglichst viele Radkilometer zu sammeln. „Die Aktion soll aber auch das Fahrradfahren stärker in den Fokus rücken“, sagt Zernickel. An zwei Samstagen haben die Klimaschutzmanagerin und die Kolleginnen und Kollegen des Amts für Stadtentwicklung auf dem Wochenmarkt an einem ‚Radelmarktstand‘ über das Stadtradeln informiert, Fragen rund um die Aktion beantwortet und Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs in der Stadt mitgenommen.