Presseservice

Herrenberg fest in Narrenhand


Es ist wieder so weit: Am kommenden Donnerstag, 28. Februar, um 17 Uhr stürmen die Narren das Herrenberger Rathaus. Am Fasnetsdienstag, 5. März, findet wieder der traditionelle Fasnetsumzug statt. Er erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Dieses Jahr erwartet die 1. Narrenzunft Herrenberg rund 3000 Hästräger aus mehr als 80 Gruppen. Der 320. Pferdemarkt sowie der Krämermarkt locken ebenfalls in die Innenstadt. Von 12 bis 20 Uhr verkehren kostenlose Busse zwischen der Kernstadt und den Stadtteilen.

"Fole, Fole - komm ond hol me" - Rathaussturm 2018

Viele Fasnetsgruppen kommen jedes Jahr und sind aus der nähreren Umgebung, wie der Ehninger Karnevalsverein oder die Renninger Narrenzunft, aber auch von weiter weg gibt es närrischen Besuch: So nehmen etwa die "Gurra Hexen" aus Kempten zum ersten Mal teil. Ab 14 Uhr werden die unterschiedlichen Narrenrufe durch die mittelalterlichen Gassen ertönen.
 
Viele furchterregende Hexen, Wölfe, Gnome und andere geheimnisvolle Wesen werden am Fasnetsdienstag wieder durch die Herrenberger Innenstadt streifen. Um 14 Uhr startet der Umzug in der Wilhelmstraße. Vom Hasenplatz aus über die Tübinger Straße ziehen die Narrenzünfte zum Marktplatz und weiter über die Stuttgarter Straße bis zur Benzstraße. Dort findet dann eine Abschlussparty statt. Veranstaltet wird der Umzug von der 1. Narrenzunft Herrenberg.
 
320. Pferdemarkt
Welches Pferd ist das Schönste? Seit über 300 Jahren treffen sich alljährlich die Pferde-besitzer, um die prächtigsten Tiere zu prämieren. Um 8 Uhr beginnt der 320. Pferdemarkt mit dem Auftrieb der Tiere, zwischen 8.30 Uhr und 11 Uhr findet die Prämierung der Zucht-Tiere statt. Daran anschließend lädt der Reit- und Fahrverein zu Vorführungen ein, für Kinder wird Ponyreiten angeboten. Ab 11.30 Uhr wird es spannend: Mit der Wahl zur „Miss Herrenberg“ und „Miss Gäu“ erhalten die besten Stuten einen Preis.
 
Krämermarkt
In der unteren Bronngasse, Auf dem Graben und in der Schulstraße lockt der Krämermarkt wieder zwischen 8 und 18 Uhr mit seinen zahlreichen Ständen und einem vielfältigen Angebot. Rund 75 Stände laden zum Bummeln ein. Der Wochenmarkt fällt an diesem Dienstag aus.
 
Gnomverbrennung am Abend

Am Abend gegen zirka 18.30 Uhr verbrennt die Herrenberger Narrenzunft auf dem Marktplatz symbolisch den Gnom, das Sinnbild der Herrenberger Fasnet. Die Feierlustigen verlegen ihre Aktivität dann in die verschiedenen Altstadt-Kneipen.