Presseservice

Erste Grundlagen für den Start ins Berufsleben


 
Bereits zum 22. Mal hat am vergangenen Samstag der Berufsinfomarkt in der Jerg-Ratgeb-Realschule stattgefunden. Er lockte erneut viele interessierte Schülerinnen und Schüler. Dieses Jahr wurde auch ein Rekord gebrochen: 62 Firmen, Behörden und Bildungseinrichtungen stellten ihre Ausbildungsangebote vor. Die Stadt Herrenberg, einer der größten Ausbildungsbetriebe im Gäu, informierte über vielfältige Möglichkeiten in Sachen Ausbildung und Studiengänge.

Berufsinfomarkt 2019 an der Jerg-Ratgeb-Realschule
Viele Schülerinnen und Schüler interessierten sich für die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt.
 
„Heute besteht die Chance, die Fachkräfte für morgen zu finden. Sie werden nicht geboren, sondern ausgebildet“, sagte Oberbürgermeister Thomas Sprißler bei seiner Eröffnungsrede. OB Sprißler ermutigte die Schülerinnen und Schüler die Chance des Berufsinfomarktes zu nutzen: „Wählt einen Beruf, wo ihr wirklich das Gefühl habt, das ist meine Richtung. Momentan gibt es einen Beruf der unendlich viel Perspektive hat, eine Arbeitsplatzsicherheit und eine Arbeitsplatzgarantie mit sich bringt. Habt ihr Spaß am Umgang mit jungen Menschen? Dann ist die Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher genau das Richtige. Nutzt diesen Tag um herauszufinden, was zu euch passt.“
 
Mit den Worten „Startschuss! Strömt aus!“ wurde der 22. Berufsinformationsmarkt an der Jerg-Ratgeb-Realschule offiziell eröffnet. Die Stadtverwaltung warb an ihrem modernen Messestand um das Interesse der Schülerinnen und Schüler und stellte ihre Berufsbilder vor. Mit einer fortlaufenden Präsentation am Bildschirm, über Plakate und vor allem im persönlichen Gespräch, konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die Vielfalt an unterschiedlichen Ausbildungsberufen und Studiengängen bei der Stadt informieren. Aus erster Hand konnten hier die derzeitigen Auszubildenden der Stadtverwaltung – Linda Klein, Tina Funk und Laura Huber – berichten und die Schülerinnen und Schüler an den bisher gesammelten Erfahrungen teilhaben lassen. Auch Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch wurden gerne angenommen.
 
Über die Ausbildung zum Forstwirt informierte Linus Weidner. Die Stadtwerke wurden vertreten von Mihriban Özgül, die sich in der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement befindet. Auch der große pädagogische Bereich der Kindertageseinrichtungen war durch die Erzieherin Anika Schwenk, die Anerkennungspraktikantin Anna-Maria Beck und durch Kathrin Abendschein, Fachdienst Kindertageseinrichtungen, vertreten. Kräftig unterstützt wurden sie von Nadja Fauß, Personalreferentin bei der Stadt Herrenberg.
 
Alles Wissenswerte zu den einzelnen Ausbildungsberufen können in der Ausbildungsbroschüre der Stadtverwaltung Herrenberg nachgelesen werden. Die Broschüre kann jederzeit bei der Personalabteilung angefordert (Telefon 924 391) oder online unter www.herrenberg.de aufgerufen werden.
Für alle, die sich noch nicht ganz sicher sind, welcher der vorgestellten Berufe etwas für sie ist, bietet die Stadtverwaltung in der ersten Osterferienwoche (15. bis 18. April) eine Praktikumswoche zum Schnuppern an.
Für alle Fragen zum Thema Ausbildung stehen Nadja Fauß und Clivia Schuker aus der Personalabteilung der Stadt Herrenberg unter der Telefonnummer 924 379 bzw. 391 gerne zur Verfügung.
 
Ausbildungsstart September 2020
Ab Juni 2019 sind die Ausbildungsstellen für das kommende Jahr im Amtsblatt und auf der Homepage der Stadt Herrenberg ausgeschrieben.