Presseservice

Sanierung des Fußgängerstegs am Nufringer Tor



Die Sanierung des Fußgängerstegs am Nufringer Tor kann Mitte Mai starten. Die Stadt hat jetzt Verträge mit zwei Firmen abgeschlossen, die die Stahlkonstruktion und den Übergang renovieren. Erst nach der kompletten Sanierung des Stegs und des Aufzugsturms kann ein neuer Fahrstuhl eingebaut werden. Im September sollen die Arbeiten an der wichtigen Fußgänger-Verbindung abgeschlossen sein.
 
Der Fußgängerüberweg von der Stadthalle zum Einkaufszentrum Nufringer Tor ist in die Jahre gekommen. 1992 war der Steg, der in 5,70 Meter Höhe über die Seestraße führt, gebaut worden. Der Rost hat sich inzwischen an vielen Stellen in das Stahlwerk gefressen, der Aufzug funktioniert nicht mehr, bei Regen bilden sich Pfützen auf der Lauffläche, weil die Entwässerung nicht mehr intakt ist. Aus Sicherheitsgründen wurden an den Randbereichen rote Balken angebracht.
 
Bereits im April 2018 hatte der Technische Ausschuss des Gemeinderates die Sanierung von Fußgängerbrücke und Aufzug beschlossen. Doch die Suche nach geeigneten Handwerkern gestaltete sich schwierig. Zweimal hatte das Amt für Tiefbau und Entwässerung die Arbeiten ausgeschrieben ohne ein geeignetes Unternehmen zu finden. In der Folge hatte das Amt direkt Firmen angefragt und zudem die komplexen Sanierungsarbeiten in verschiedene Gewerke unterteilt.
 
Erst Steg, dann Aufzug
Jetzt kann Amtsleiter Klaus Maisch Erfolg vermelden: „Wir haben nun die Zusage von einer Stahlbaufirma sowie einer Fachfirma für Bauwerkssanierung. Wenn alles klappt, können die Arbeiten Mitte Mai starten.” Für die Beschichtungsarbeiten müsse es wegen der Verarbeitung von Kunststoffen mindestens acht Grad warm sein, und das möglichst tags und nachts. „Im Winterhalbjahr wäre deshalb eine Sanierung nicht möglich gewesen”, erklärt Maisch. Ab dem Start im Mai rechnet Maisch mit vier Monaten Bauzeit. Unter anderem müssen der Belag der Fußgängerbrücke, beschädigte Glaselemente sowie die Podeste und Treppenläufe erneuert werden. „Die Grundträger sind in einem guten Zustand, sie müssen lediglich gereinigt werden und erhalten eine neue Beschichtung”, sagt Maisch. Die Kosten für die Sanierung des Fußgängerstegs belaufen sich auf rund 400.000 Euro.
 
Erst nach diesen Sanierungsarbeiten, die auch den Aufzugsturm betreffen, kann der Fahrstuhl erneuert werden. Er war vor mehreren Monaten vom TÜV wegen Mängeln stillgelegt worden. Die Modernisierung der Aufzugsanlage liegt in der Verantwortung der Eigentümergemeinschaft Nufringer Tor. Sie trägt auch die Kosten, die mit zirka 100.000 Euro veranschlagt sind. Eine Fachfirma für Aufzugstechnik wurde bereits beauftragt.
 
Umleitungen notwendig
Während der Sanierungsarbeiten am Fußgängersteg wird es auf der Seestraße zu Behinderungen und zu LKW-Vollsperrungen kommen. Es muss zeitweise ein Gerüst aufgebaut werden, um von unten am Steg zu arbeiten. Der Verkehr wird über die Daimlerstraße umgeleitet und entsprechend ausgeschildert.

Steg am Nufringer Tor
Ab Mitte Mai wird der Steg über die Seestraße saniert. Umleitungen sind in dieser Zeit nicht zu vermeiden.