Presseservice

Gültsteiner Mühlenbrunnen sprudelt wieder


Gültstein hat in diesen Tagen allen Grund zu feiern. Der Herrenberger Stadtteil steckt mitten in seinem Jubiläumsjahr, Ende Mai findet die große, viertägige 1250-Jahr-Feier statt. Doch auch darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von weiteren kleinen Feierlichkeiten – eine findet am Mittwoch, 1. Mai, statt. Im Rahmen des Maibaumstellens wird der neue Mühlenbrunnen eingeweiht.
 
Der Brunnen steht an der Ecke Kappstraße/Altinger Straße und erinnert an die Mühlenhistorie von Gültstein. Der Brunnen, der den ursprünglichen, seit Jahren stillgelegten Brunnen ersetzt, ist in einer Gemeinschaftsaktion entstanden. Dank des ehrenamtlichen Engagements von Gültsteiner Bürgern und Ortschaftsräten und dank der Zusammenarbeit verschiedener, städtischer Fachämter und Eigenbetriebe konnte das Projekt Mühlenbrunnen realisiert werden. Rechtzeitig zum Ortsjubiläum haben die Gültsteiner nun also wieder einen Platz in der Ortsmitte, der zum Zusammenkommen und Verweilen einlädt.
 
Stadtwerke und Tiefbauamt sowie Mitarbeiter vom Amt für Technik, Umwelt, Grün (TUG) sind an der Neugestaltung und der Inbetriebnahme beteiligt. Da wurde eine Extra-Reihe Sandsteine gesetzt, eine Pflanzfläche geschaffen, diese mit verschiedenen Stauden bepflanzt und Sträucher gesetzt. Die Brunnenstube und alle Wasserzu- und -abläufe wurden gereinigt, die notwendigen elektrischen Vorarbeiten erledigt und ein zusätzlicher Wasserhahn platziert. So kann an heißen Tagen die Bepflanzung am neuen Mühlenbrunnen direkt und ohne großen Mehraufwand gegossen werden.

Mühlenbrunnen Gültstein