Presseservice

Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Oberjesingen beginnt


In vier Bauabschnitten wird die Ortsdurchfahrt Oberjesingen ab kommendem Montag, 13. Mai, umgestaltet. Ebenfalls neu gestaltet wird der Dorfbrunnenplatz an der Kocherstraße. Bis voraussichtlich Ende dieses Jahres sollen beide Baumaßnahmen fertig sein. Während der Bauzeit müssen der überörtliche Verkehr und der Busverkehr in Oberjesingen umgeleitet werden.
 
Die Umgestaltung der Oberjesinger Ortsdurchfahrt betrifft hauptsächlich einen Bereich in der Ortsmitte zwischen Jagststraße und Enzstraße. Die Umgestaltung bringt viele Verbesserungen, insbesondere auch für den Fuß- und Radverkehr. So wird nach der Umgestaltung auf der gesamten Länge der Ortsdurchfahrt Tag und Nacht Tempo 40 gelten. Am Ortseingang von Deckenpfronn her kommend wird eine neue Mittelinsel gebaut, damit Fußgänger und Radfahrer die Fahrbahn sicher queren zu können. Innerhalb und außerhalb des Orts wird der Radverkehr in beiden Richtungen auf durchgehenden Radschutzstreifen geführt. Im innerörtlichen Bereich von der Einmündung Donaustraße bis auf Höhe der Kreissparkasse wird der Gehweg gepflastert. Außerdem wird hier eine exklusive Stelenbeleuchtung installiert. Busse werden künftig auf der Straße anhalten; der Bereich der Bushaltestellen wird als Betonfahrbahn gebaut.

Vier Bauabschnitte

Insgesamt sind vier Bauabschnitte vorgesehen: Zuerst wird vom 13. Mai bis Mitte Juli die Calwer Straße ab dem Ortseingang von Deckenpfronn bis nach der Abzweigung Jagststraße umgestaltet; danach folgt als zweiter Bauabschnitt ab Anfang Juni bis Ende August die Umgestaltung der Calwer Straße zwischen Jagststraße und Enzstraße. Im dritten Bauabschnitt wird von Anfang September bis Ende Oktober die Neckarstraße zwischen Enzstraße und Hägisstraße erneuert; zum Schluss folgt von Anfang November bis Ende dieses Jahres die Umgestaltung der Neckarstraße ab der Abzweigung Hägisstraße bis Ortsende sowie eines Teils des Römerwegs.

Verkehr wird umgeleitet

Während der gesamten Bauphase ist die B 296 (Neckarstraße, Calwer Straße) für den überörtlichen Verkehr komplett gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Anliegerverkehr ist grundsätzlich bis zum jeweils aktuellen Baufeld möglich. Können Grundstücke nicht angefahren werden, da sie sich im aktuellen Bauabschnitt befinden, werden die Anlieger von der Baufirma rechtzeitig informiert.

Außerdem muss der Busverkehr während der gesamten Bauphase in Oberjesingen umgeleitet werden. Hierfür werden verschiedene Ersatzhaltestellen eingerichtet: während des ersten Bauabschnitts in der Mainstraße (bei der Abzweigung Donaustraße), während der Bauabschnitte zwei bis vier in der Donaustraße sowie während der kompletten Bauzeit in der Rheinstraße zwischen Lahnstraße und Sturmer Weg.


Müll

Kann die Müllabfuhr während einzelner Bauabschnitte die Grundstücke nicht anfahren, bringt die Baufirma die Müllbehälter auf einen Müllsammelplatz und nach der Leerung wieder zurück. Daher werden die Anwohnerinnen und Anwohner gebeten, ihre Müllbehälter mit ihrem Namen und ihrer Adresse zu kennzeichnen.

Dorfbrunnenplatz

Parallel zur Ortsdurchfahrt wird der Dorfbrunnenplatz an der Abzweigung zur Kocherstraße umgebaut: Der vorhandene Brunnen wird durch eine Wasserkugel ersetzt. Der Platz erhält außerdem drei Fahrradbügel und eine Ladestation für E-Bikes, die in der Beleuchtung integriert ist.

Kosten

Die Kosten für die Baumaßnahme betragen insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro. Die Stadt Herrenberg investiert rund 1,54 Millionen Euro; der Bund übernimmt die Kosten für die Straßensanierung in Höhe von rund 940.000 Euro.