Presseservice

Sanierungsarbeiten am Steg Nufringer Tor beginnen am 3. Juni


Anfang Juni starten die Sanierungsarbeiten am Fußgängersteg Nufringer Tor. Fußgänger können deshalb den wichtigen Übergang über die Seestraße ab 3. Juni nicht mehr benutzen. Der Aufzug wurde diese Woche bereits ausgebaut.
 
An vielen Stellen hat sich der Rost in das Stahlwerk des 1992 gebauten Fußgängerüberwegs gefressen. Der Aufzug funktioniert seit Monaten nicht mehr, bei Regen bilden sich Pfützen auf der Lauffläche, weil die Entwässerung nicht mehr intakt ist. Ab 3. Juni startet nun die dringend notwendige Sanierung. Während der Arbeiten am Steg müssen Fußgänger Umwege in Kauf nehmen, da der Übergang nicht begehbar sein wird. Fußgängern wird empfohlen, die Seestraße auf Höhe der Stadthallenstraße über die Mittelinsel zu überqueren und dann den Aufzug im Parkhaus Nufringer Tor zu benutzen, um nach oben in die Stuttgarter Straße zu gelangen. Entsprechende Hinweisschilder werden angebracht.
 
Für die Sanierung der Verbindung zwischen Stadthalle und Nufringer Tor muss ein Arbeitsgerüst aufgebaut werden, um von unten an der Stahlkonstruktion arbeiten zu können. Dafür muss die Seestraße von 11. bis 14. Juni voll gesperrt werden. Bis voraussichtlich 26. Juli wird es aufgrund der eingeschränkten Durchfahrtshöhe von 3,80 Meter unterhalb des Gerüsts zu einem Lkw-Durchfahrtsverbot kommen.
Unter anderem müssen der Belag der Fußgängerbrücke, beschädigte Glaselemente sowie die Podeste und Treppenläufe erneuert werden. Die Grundträger sind in einem guten Zustand, sie werden lediglich gereinigt und erhalten eine neue Beschichtung. Für den Abbau des Gerüsts muss die Seestraße erneut Ende Juli für drei oder vier Tage voll gesperrt werden.  
 
Im August soll der Fußgängersteg fertig saniert sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 400.000 Euro. Erst nach den Sanierungsarbeiten, die auch den Aufzugsturm betreffen, kann der Fahrstuhl erneuert werden. Die Modernisierung der Aufzugsanlage liegt in der Verantwortung der Eigentümergemeinschaft Nufringer Tor. Sie trägt auch die Kosten von zirka 100.000 Euro. Voraussichtlich im Oktober wird der neue Aufzug wieder eingebaut.