Presseservice

Sicherheitssystem in seiner Wirkung bestätigt


Die Stadtwerke Herrenberg haben im Jahr 2018 erfolgreich ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) eingeführt. Jetzt haben externe Fachleute die Wirkung des Systems erneut bestätigt. Die Kunden der Stadtwerke profitieren davon durch eine erhöhte Versorgungssicherheit, da Daten und technische Einrichtungen vor Hackerangriffen besser geschützt sind. 
 
Die Stadtwerke gelten als Betreiberin einer kritischen Infrastruktur. „Wir sind uns dieser verantwortungsvollen Aufgabe sehr bewusst“, wie Stadtwerke-Chef Karsten Kühn deutlich macht. Mit der Erstzertifizierung im Frühjahr 2018 haben die Stadtwerke gezeigt, dass die Versorgung der Herrenberger Bürgerinnen und Bürger den strengen Anforderungen des IT-Sicherheitskataloges entspricht. Seitdem haben externe Auditoren immer wieder überprüft, ob die Standards des Systems noch immer eingehalten werden. Dass das Sicherheitssystem weiterhin wirksam ist, wurde jetzt am Montag, 17. Juni 2019, bestätigt. Demnach sind die Stadtwerke weiterhin nach DIN ISO/IEC 27001 und 27019 zertifiziert.
 

Nicht nur IT-Sicherheit im Fokus

„Bei der Zertifizierung geht es nicht nur um IT-Sicherheit“, sagt Karsten Kühn. „Vielmehr werden alle Informationen, die wir verarbeiten, betrachtet.“ Das heißt: Das ISMS wirkt auf alle Bereiche, in denen die Stadtwerke tätig sind. So werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich eines höheren Sicherheitsbewusstseins geschult und hinsichtlich möglicher Gefahren sensibilisiert. „Hier geht es von der kritischen Beurteilung zweifelhafter E-Mails bis hin zum richtigen Abschließen von Büros“, erläutert Kühn. Außerdem investieren die Stadtwerke regelmäßig in neueste Technik. „Wir achten im Bereich der IT konsequent darauf, möglichst wenig Schnittstellen einzurichten und die Versorgungssysteme weitestgehend in autarken Umgebungen, sogenanten Insellösungen, zu betreiben“, so Kühn weiter.
 

Große Leistung für kleines Team

Die Gestaltung des Betriebs und das tägliche Arbeiten unter der Prämisse, die Anforderungen des Sicherheitssystem immer einzuhalten, ist eine Herausforderung, der sich die Stadtwerke mit Erfolg stellen. „ISMS ist nicht unser Kerngeschäft, dennoch sind wir in der Lage, die Anforderungen zu erfüllen“, betont Kühn. „Die Stadtwerke Herrenberg leisten hier alles, was mit dem kleinen Team überhaupt möglich ist.“ Eine 100%ige Sicherheit gibt es dennoch nicht: „Wir sind jedoch gut aufgestellt und wissen, wann wir wie zu handeln haben“, sagt Kühn. Unterstützt werden die Stadtwerke von externen Spezialisten, die Sicherheitslücken aufzeigen und beratend zur Seite stehen. „Wesentlicher Fokus bei allen Anstrengungen ist, die Versorgung der Herrenbergerinnen und Herrenberger zuverlässig sicherzustellen“, so der Stadtwerke-Chef.