Presseservice

Hortusgärten in Herrieden


Zu einer Exkursion nach Herrieden in Bayern am Samstag, 21. September, lädt die Herrenberger Bürgergruppe „Hortus Herrenbergensis“ alle Interessierten ein. In Herrieden hat der Hortusgarten-Vorreiter Markus Gastl zwei Gärten angelegt, die die Teilnehmenden bei der Exkursion besichtigen.
 
Am Vormittag (ab 10 Uhr) führt Markus Gastl durch den Hortus Insectorum, den er 2007 als eine Art Arche Noah für Wildbienen und Schmetterlinge angelegt hat. Der Naturexperte informiert unter anderem über das Dreizonenprinzip mit Puffer-, Hotspot- und Ertragszone und bietet viele Beispiele zum Nachmachen. Nach einer Mittagspause besichtigt die Gruppe gegen 14.15 Uhr den zweiten Garten am Stadtrandgebiet von Herrieden, den Hortus Felix am Mühlfeld. Hier erfahren die Teilnehmenden unter anderem mehr über Permakultur und hortane Zusatzversorgung.
 
Treffpunkt und Abfahrt mit dem Bus sind am Hallenbad-Parkplatz im Längenholz um 7 Uhr. Die Rückfahrt ist gegen 16 Uhr geplant; die Rückkehr in Herrenberg gegen 18.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 20 Euro pro Person, Kinder fahren kostenlos mit.

Jetzt anmelden

Alle, die an der Exkursion teilnehmen möchten, können sich bei Norbert Heumüller von der Bürgergruppe „Hortus Herrenbergensis“ anmelden per E-Mail an Hortus.Herrenbergensis@gmx.de.


Über das Bürgertopf-Projekt

Die Bürgergruppe „Hortus Herrenbergensis“ hat im Juni dieses Jahres begonnen, einen ökologisch-inklusiven Garten nach dem Drei-Zonen-Prinzip von Markus Gastl im Längenholz anzulegen. Das Projekt wird gefördert über den Herrenberger Bürgertopf und ist Teil der neuen Freizeitanlage. Garten- und Naturfreundinnen und -freunde sind herzlich willkommen mitzumachen! Kontakt und Infos: www.herrenberg.de/projekte