Presseservice

10 Jahre Team Beteiligung und Engagement


Happy Birthhday, Team BE! Das Team Beteiligung und Engagement feiert sein 10-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt es alle Interessierten am kommenden Samstag, 19. Oktober, zu einer kleinen Feier auf den Marktplatz ein.
 
Von 9 bis 12.30 Uhr informiert das Team BE an einem Stand auf dem Marktplatz über seine Arbeit und Aktivitäten. Alle sind eingeladen zu regionalem Streuobst-Sekko und Fairtrade-Snacks; außerdem gibt es ein Glückrad-Quiz mit kleinen Gewinnen und Spiele für Kinder. 
 
Grundpfeiler geblieben
2009 als Koordinationsstelle Bürgerschaftliches Engagement mit Schwerpunkt Beteiligung gegründet, ist das Team Beteiligung und Engagement, das heute als Abteilung beim Hauptamt angesiedelt ist, nach wie vor für die Planung und Beratung bei Beteiligungsprozessen sowie für die Unterstützung von lokalen Bürgergruppen, Vereinen, Verbänden und Religionsgemeinschaften zuständig. Außerdem ist es wie damals Anlauf- und Beratungsstelle für Bürgerengagement sowie Schnittstelle zwischen Engagierten und städtischen Ämtern und Einrichtungen. „Der Name hat sich verändert, doch die wesentlichen Grundpfeiler, die die erste Stelleninhaberin Rita Pehlke-Seidel gelegt hat, sind bis heute geblieben“, sagt Vanessa Watkins, die Leiterin des Teams BE.
 
Bürgertopf und Projektepool
Neben der wichtigen Förderung von Vereinen hat das Team BE im Laufe der Jahre die Fördermöglichkeiten für temporäres und weniger förmlich organisiertes Engagement ausgebaut. 2011 wurde hierfür der Bürgertopf eingerichtet, wofür der Gemeinderat 200.000 Euro bewilligt hat. Bis 2016 wurden mit diesem Geld 12 Projekte umgesetzt, darunter der Jerg Ratgeb Skulpturenpfad, die Streuobsterlebnispfade und die Downhillstrecke. 2016 wurde der Topf erneut mit 200.000 Euro aufgefüllt. Aktuell wird zum Beispiel die Bürgergruppe „Hortus Herrenbergensis“ gefördert, die einen naturnahen Garten im Bereich der künftigen Freizeitanlage anlegt. 2015 wurde der Bürgertopf durch den Projektepool, ein niedrigschwelliges städtisches Förderprogramm speziell für soziale und toleranzfördernde Projekte, die nur wenig Förderbedarf, aber eine schnelle Entscheidung brauchen, ergänzt. Aktuell liegt die Fördersumme bei 15.000 Euro im Jahr; insgesamt wurden bisher 160 Kleinprojekte mit dem Projektepool unterstützt.
 
Raum für Engagement
Vereine und Engagement-Gruppen können seit 2012 den Klosterhof in der Bronngasse als Offenes Bürgerhaus kostenfrei nutzen. Auch das Team BE hat hier heute seine Büroräume und steht somit als Ansprechpartner direkt vor Ort zur Verfügung. „Aktuell nutzen 80 Gruppen den Klosterhof, unter ihnen Musiker, Schachspieler, Foto-Begeisterte, Senioren, Familien, Geflüchtete und viele mehr“, berichtet Vanessa Watkins. Ein Lenkungskreis aus Nutzern und Verwaltungsmitarbeitern entscheidet gemeinsam über die Geschicke des Hauses. Mehr erfahren: https://klosterhof.mitmachstadt-herrenberg.de
 
Ehrungsabend und Dankeschönfest
Mit dem Ehrungsabend und dem Dankeschönfest hat die Stadt zwei Formate etabliert, mit denen Engagierte in Herrenberg geehrt werden: Außergewöhnliches Engagement in Vereinen und Engagement-Gruppen wird seit knapp 20 Jahren beim Ehrungsabend ausgezeichnet. Für die „stillen“ Helfer, Lebensretter, engagierte Unternehmer und viele andere mehr, die bislang nicht bedacht werden konnten, wurde 2017 das Dankeschönfest ins Leben gerufen. Vorschläge für das nächste Dankeschönfest können noch bis zum 20. Dezember eingereicht werden unter: www.ehrungen.mitmachstadt-herrenberg.de.
 
Kooperation mit Stadtteilen gestärkt
Über die Jahre hat das Team BE die Stadtteile von Herrenberg immer stärker in den Blick genommen: „Wir haben zum Beispiel Info-Touren zu unseren Förderprogrammen durch alle Stadtteile organisiert“, erzählt Vanessa Watkins. „Aktuell sind wir mit der Spätzle-Tour in den Stadtteilen unterwegs.“ Damit sollen Freiwillige und neue Engagierte gewonnen und an lokale Vereine und Engagement-Gruppen vermittelt werden. Auch die Mutgeschichten-Ausstellung ist ein Projekt, das durch die Stadtteile wandert; zuletzt machte sie in Oberjesingen Halt.
 
Mitmachstadtportal
Im Mitmachstadtportal www.herrenberg.de/Mitmachstadt gibt es alle Angebote des Teams BE auf einen Blick. Kernelement ist eine Projektlandkarte, auf der alle aktuellen städtischen und bürgerschaftlichen Projekte dargestellt sind. „Bürgerinnen und Bürger können die Projekte nach Themen oder nach ihrem Stadtteil filtern und sehen dann, was um sie herum passiert bzw. geplant ist“, erklärt Vanessa Watkins. Mit Sternchen sind alle Projekte markiert, bei denen eine Beteiligung möglich ist. Außerdem bündelt das Portal verschiedene digitale Beteiligungsmöglichkeiten, darunter die Vereins- und Engagement-Datenbank (www.herrenberg.de/vereinsdatenbank), die Mitmachbörse (www.herrenberg.de/mitmach-gesuche) und den Freiwilligenpool (www.herrenberg.de/engagement). Egänzend dazu gibt es einen Veranstaltungskalender, den Engagierte nutzen können.
 
Ausblick und aktuelle Projekte
Aktuell entwickelt das Team BE mit Studierenden der Universität Stuttgart eine neue E-Learningplattform für städtische Mitarbeiter. Neue Formen der Beteiligung erprobt das Team BE mit dem Quartiersmanagement in der Altstadt. Ziel ist es, den nachbarschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und Themen zwischen Verwaltung und Bürgerschaft besser zu vermitteln. Eine neue Fortbildungsreihe zum Thema „Feste feiern, aber sicher!“ bietet das Team BE in Kooperation mit der Volkshochschule an. Eine neue Beschilderung soll den Klosterhof künftig in der Stadt sichtbarer machen.
Schließlich wird im kommenden Jahr das städtische Leitbild unter Beteiligung der Bürgerschaft aktualisiert. Vor genau zehn Jahren wurde „Herrenberg 2020“ in einem partizipativen Prozess entwickelt. Als oberstes Ziel hat sich die Stadt damit die Förderung von Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung gesetzt, was im ersten Satz des Leitbilds – „Herrenberg wird Bürgerkommune“ – zum Ausdruck kommt. „Nach zehn Jahren wollen wir schauen, was wir erreicht haben, und gemeinsam beschließen, wie es weitergehen soll”, beschreibt Vanessa Watkins die Ziele des Projekts.