Nachricht

Grünes Quartier mit vielfältigen Wohnformen


Ein neues Pflegeheim sowie vielfältige Wohnraumangebote für Ältere und Familien sollen auf dem Wiedenhöfer-Areal in der Kernstadt entstehen. Eine Quartiersmitte und eine zentrale Grünzone, großzügige Grünflächen und Plätze sorgen für eine hohe Aufenthaltsqualität. Am Dienstag hat der Gemeinderat dem Bebauungsplanentwurf geschlossen zugestimmt.

Heute befindet sich auf dem Wiedenhöfer-Areal südlich der Hildrizhauser Straße in der Herrenberger Kernstadt bereits ein Seniorenzentrum der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal mit Pflege- und Seniorenwohnheim sowie seniorengerechten Wohnungen. Aufgrund der Änderung der Landesheimbauverordnung mit erhöhten Ansprüchen an Pflegeheimen ist ein Neubau erforderlich. Die Diakonieschwesternschaft möchte das gesamte Quartier mit Wohnungsbau, betreutem Wohnen und einem neuen Pflegeheim entwickeln.

Rahmenplan

Für die Umstrukturierung und Neubebauung hatten die Tübinger Architekten Mathias Hähnig und Martin Gemmeke in Abstimmung mit der Stadtverwaltung und dem Gestaltungsbeirat zunächst einen städtebaulichen Rahmenplan erarbeitet. Geplant ist ein urbanes Gesamtquartier mit Pflegeheim und verschiedenen Wohnformen für Senioren und Familien sowie großzügigen Grünkorridoren und Plätzen mit hoher Aufenthaltsqualität.

Wettbewerb für südlichen Bereich

Für das südliche Plangebiet hat die Evangelische Diakonieschwesternschaft einen Architektenwettbewerb ausgelobt. Der erste Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft Kreuger Wilkins Architekten und Planungsgruppe Stahläcker aus Stuttgart. Ihr Wettbewerbsentwurf sieht zwei Baukörper vor: ein Pflegeheim und ein sogenanntes Punkthaus; dazwischen ist ein Parkdeck geplant.
Das Pflegeheim hat drei Pflegeebenen mit Wohngruppen sowie ein Hanggeschoss mit Café, Verwaltung und Versorgung. Im Punkthaus sind Wohnungen auf drei Ebenen vorgesehen; im Hanggeschoss soll eine Praxis unterkommen. Außerdem ist ein großer Garten für das Pflegeheim beabsichtigt.
Auf Basis des Wettbewerbssiegerentwurfs und eines städtebaulichen Rahmenplans hat die Verwaltung für das gesamte Areal einen Bebauungsplanentwurf ausgearbeitet.

Ausblick

Nachdem der Gemeinderat dem Bebauungsplanentwurf jetzt zugestimmt hat, wird dieser im Dezember 2018 und Januar 2019 öffentlich ausgelegt. Im April 2019 soll der Gemeinderat den städtebaulichen Vertrag und den Bebauungsplan als Satzung beschließen, sofern im Rahmen der Auslegung keine Stellungnahmen eingehen, die eine nochmalige Planänderung erfordern. Der Start der Bauarbeiten ist für Herbst 2019 geplant.