Nachricht

Kirchen und Stadt laden zur Begegnung und zum Austausch ein


Zum gemeinsamen Neujahrsempfang von Kirchen und Stadt sind alle Herrenbergerinnen und Herrenberger am Sonntag, 20. Januar, eingeladen. Bereits zum siebten Mal veranstalten die Evangelische, die Katholische und die Evangelisch-methodistische Kirchengemeinden sowie die Stadtverwaltung Herrenberg diesen besonderen Jahresauftakt.
 
Die Veranstaltung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr in der Stiftskirche. Der Gottesdienst steht dieses Mal unter dem Motto der Jahreslosung 2019 „Suche Frieden … und jage ihm nach.“ Dekan Eberhard Feucht von der Evangelischen Kirche wird die Predigt halten. Die  Liturgie liegt in den Händen von Pastor Alfred Schwarzwälder (Evangelisch-methodistische Kirche) und Pfarrer Markus Ziegler (Katholische Kirche). Die musikalische Gestaltung übernimmt die Kantorei der Stiftskirche unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ulrich Feige. Es werden Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy gesungen.
 
Um 11.30 Uhr folgt die Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Thomas Sprißler in der Stadthalle. Für die musikalische Umrahmung des Empfang sorgen die Klezmer-Band und ein Vokalensemble der Musikschule Herrenberg. Die Leitung dafür hat Joachim Günther, Lehrkraft an der Herrenberger Musikschule. Beim anschließenden Stehempfang können sich die Gäste bei regionalen Produkten begegnen und miteinander ins Gespräch kommen.
 
Nach der OB Ansprache besteht für die Gäste die Möglichkeit, mit 3D-Brillen ausgestattet gruppenweise an Führungen durch ein virtuelles Modell von Herrenberg teilzunehmen. Hierzu wird im Foyer der Stadthalle mittels 3D-Projektor eine virtuelle Realität installiert. Dieses komplexe 3D-Modell ist im Rahmen der Teilnahme der Stadt Herrenberg am Projekt „Reallabor Stadt:Quartiere 4.0“ entstanden.
 
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zum Gottesdienst und zum Empfang herzlich eingeladen. Selbstverständlich ist eine Teilnahme an nur einem der beiden Veranstaltungsteile möglich.  Für Hörgeschädigte ist sowohl in der Stiftskirche als auch in der Stadthalle eine Gebärdendolmetscherin im Einsatz. Stellvertretend für alle Beteiligten laden Dekan Eberhard Feucht und Oberbürgermeister Thomas Sprißler ein: „Wir freuen uns auf Ihren Besuch: Lassen Sie uns gemeinsam innehalten, aufs neue Jahr anstoßen und einen Blick auf die städtischen Vorhaben der nächsten zwölf Monate werfen.“