Nachricht

Spende für Kunstbuch zu Jerg Ratgeb Skulpturenpfad


 
Die Stadt Herrenberg erhält von der Kulturstiftung der Kreissparkasse Böblingen eine Spende in Höhe von 3.500 Euro für das Kunstbuch „Jerg Ratgeb in Herrenberg. Stationen der Kunst. 1519 bis heute“.

 
Das professionell gestaltete Kunstbuch wurde pünktlich zum 500-jährigen Jubiläum des Herrenberger Altars vorgelegt und erfreut sich inzwischen großen Zuspruchs. Es enthält grundlegende Informationen über Jerg Ratgeb, über den Bauernkrieg, den Herrenberger Altar und die Entstehung des Herrenberger Skulpturenpfads. Deutungen aller Kunstwerke und Biographien der beteiligten Künstler runden das Werk ab. Bei einem so bedeutenden und anerkannten Kulturprojekt wie dem Jerg Ratgeb Skulpturenpfad ist es für die Vermittlung unverzichtbar, dass der Pfad und seine Geschichte umfassend dargestellt werden. Gedruckt wurde das Kunstbuch mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der Kreissparkasse Böblingen.
 
Die feierliche Spendenübergabe hat am Montag, 28. Januar, im neu renovierten Ratssaal stattgefunden und wurde mit einem Stehempfang begangen. An der Spendenübergabe nahmen seitens der Kreissparkasse Böblingen teil: Dr. Detlef Schmidt (Vorsitzender des Vorstands), Uli Marquart (Geschäftsbereichsleiter Privatkunden Herrenberg) und Jan Frohnmüller (Filialleiter Filiale Bronntor). Seitens der Stadt Herrenberg waren Ralf Heinzelmann (Amtsleiter für Wirtschaftsförderung und Kultur), Ulrike Kuder (Abteilungsleiterin Kultur), Sabine Käser-Friedrich (Leiterin VHS Herrenberg), Prof. Dr. Helge Bathelt (Kurator Skulpturenpfad) und Elena Hocke (stellvertretende Leiterin der VHS Herrenberg) vertreten.
 
Das Kunstbuch ist für 25 Euro in den Herrenberger Buchhandlungen Schäufele, Papyrus und Kolibri, am Infopoint des Bürgeramtes sowie an der Anmeldung der VHS Herrenberg erhältlich.

Spendenübergabe für Kunstbuch
 
 Spendenübergabe für Kunstbuch im Ratssaal (von links): Jan Frohnmüller, Uli Marquart, Dr. Detlef Schmidt, Prof. Dr. Helge Bathelt, Ralf Heinzelmann, Elena Hocke, Sabine Käser-Friedrich und Ulrike Kuder.