Nachricht

Franziska Bihler übernimmt Leitung der Bauverwaltung


Zum 1. April bekommt die Stadtverwaltung die zweite weibliche Führungskraft in der Riege der Amtsleiter. Franziska Bihler tritt die Nachfolge von Rainer Stingel an, der das Bauverwaltungsamt acht Jahre lang geleitet hat. Gleichzeitig treten einige organisatorische Veränderungen in Kraft.
 
Franziska Bihler übernimmt genau zwei Jahre nach ihrem Start bei der Stadt Herrenberg die Amtsleitung und Verantwortung für 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Baurecht, Vergabe, Feuerwehr- und Friedhofswesen. Als Leiterin des Baurechtsamts ist sie zugleich die interne Stellvertreterin von Baubürgermeister Tobias Meigel. Die Master-Absolventin der Verwaltungshochschule Kehl hat zuvor als Abteilungsleiterin die Untere Baurechtsbehörde geleitet und wurde vom Gemeinderat in ihrer neuen Position bestätigt. Ihr Aufstieg von der Abteilungs- zur Amtsleiterin ist ein Ergebnis der internen Personalentwicklungspolitik der Stadtverwaltung, die in die Entwicklung ihrer Nachwuchs-Führungskräfte investiert. Der scheidende Amtsleiter Rainer Stingel tritt Ende des Jahres in den Ruhestand. Bis dahin setzt er seine langjährige Erfahrung und ausgewiesene Kompetenz für die Entwicklung des Baugebiets „Herrenberg-Süd“ und für zentrale Entwicklungsprojekte in der Innenstadt ein.

Neue Abteilungsstruktur

Das zukünftige Baurechtsamt besteht aus zwei Abteilungen: Der Unteren Baurechtsbehörde und der Feuerwehr. Die Abteilung „Baulandentwicklung und Grundstücksverkehr“ wird aus dem bisherigen Bauverwaltungsamt herausgelöst und dem Amt für Stadtentwicklung zugeordnet. „Damit sind die Schlüsseldisziplinen erfolgreicher Stadtentwicklung in einer schlagkräftigen Einheit gebündelt“, freut sich Baubürgermeister Meigel über die Neuorganisation.

Mehr Service beim Bauen

Ab September 2019 wird die Untere Baurechtsbehörde im Zeichen des neuen Leitbildes „Servicebüro Bauen“ agieren. Mit dem Servicebüro Bauen bündeln Bihler und ihr Team alle Serviceangebote für bauwillige Bürgerinnen und Bürger. Dabei werden die Möglichkeiten der Digitalisierung aktiv und nachhaltig integriert. Mit der Implementierung eines Front- und Backoffice wird ein zeitgemäßes Serviceangebot an einer zentralen Anlaufstelle mit einem kompetenten Beratungsteam verankert. Die Verbesserung an kommunaler Dienstleistungsqualität steht dabei unter dem zentralen Stern der Leistung aus einer Hand, Reduzierung von Verfahrensdauern, Gewährleistung von Einheitlichkeit, Verbindlichkeit und Rechtssicherheit bei gleichzeitiger Steigerung der Kundenzufriedenheit. „Ziel ist es, Aufgaben möglichst so zu organisieren, dass sie mit effizientem Ressourceneinsatz und neuer Qualität für die Bürgerinnen und Bürger angeboten werden“, erläutert die neue Amtsleiterin Franziska Bihler.

Franziska Bihler übernimmt die Leitung der Bauverwaltung.