Nachricht

Klimatipps, Schoko-Verköstigung und Kinoabend


Klimaschutz, Biodiversität, Lebensmittelverschwendung – dies sind die Schwerpunkthemen der landesweiten Nachhaltigkeitstage vom 1. bis 4. Juni. Mit verschiedenen Aktionen macht das Klimaschutzmanagement der Stadt in diesem Zeitraum auf diese Themen aufmerksam. Höhepunkt ist der Aktionstag am Samstag, 1. Juni, von 9 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz.
 
Infos und Tipps rund um das Thema Lebensmittelverschwendung gibt es am Infostand auf dem Marktplatz von Anika Junge, der neuen Leiterin der Stabsstelle Klimaschutz. „Jeder kann mithelfen und etwas gegen die Lebensmittelverschwendung machen“, sagt Junge. So empfiehlt sie für alle, die gerne kochen, Stiele und Schälreste von Blumenkohl, Spargel und anderen Gemüsearten für Suppen und Aufläufe zu verwenden. Auch viele Apps befassen sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. Kreative Rezepte für die Resteverwertung von Sarah Wiener, Tim Mälzer und Daniel Brühl liefert die App „Zu gut für die Tonne“, weiß Junge.

Die HeldeN!-Box rettet Essen

Weiteres Thema beim Aktionstag am 1. Juni ist die HeldeN!-Box. In dieser kompostierbare Box können Gäste Speisereste einfach und bequem mit nach Hause nehmen. Einige Restaurants und Gaststätten in Herrenberg haben sie bereits eingeführt, um ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung zu setzen. Hintergrund ist, dass in Deutschland jährlich elf Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von rund 25 Milliarden Euro im Müll landen – nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in Mensen, Kantinen und Restaurants. Allein in Deutschland sind es pro Gast rund 24 Kilogramm im Jahr.

„Wir unterstützen die Aktion und haben in den vergangenen Wochen Restaurants und Gaststätten in Herrenberg auf die HeldeN!-Box aufmerksam gemacht – und sind dabei auf offene Ohren gestoßen“, berichtet Anika Junge. Folgende Betriebe haben ihre Teilnahme bereits zugesagt und packen Speisereste künftig in die kostenlosen HeldeN!-Boxen ein: Hotel Gasthof Hasen, Osteria da Gino, Gasthaus Schatten in Affstätt, Hotel Restaurant Römerhof in Gültstein, Hotel und Restaurant Kaiser in Mönchberg.

Alle Restaurantinhaberinnen und -inhaber, die auch an der Aktion teilnehmen möchten, können sich an Anika Junge, Leitung Stabsstelle für Klimaschutz, wenden: Telefon 07032 924-366, E-Mail a.junge@herrenberg.de.

Schoko-Verköstigung am 1. Juni

Auch Naschkatzen kommen am Samstag, 1. Juni, auf ihre Kosten: Von 9 und 14 Uhr findet im Keimling Naturkost in der Tübinger Straße 3 eine Schokoladen-Verköstigung statt. Die Bio-Produkte der Marke Mandorla sind vegan und werden mit peruanischem Rohkakao aus fairem Anbau hergestellt. Übrigens: Keimling Naturkost bietet auch viele Unverpackt-Produkte an.

Kinoabend am 4. Juni

Zum Schwerpunktthema Biodiversität passt bestens der für den Emmy 2018 nominierte Film „Unser Saatgut“, der am Dienstag, 4. Juni, um 20 Uhr im Kommunalen Kino Herrenberg zu sehen ist. Die Samen von Saatgutpflanzen sind die Quelle fast allen Lebens. Der Dokumentarfilm zeigt, wie sehr diese wertvolle Ressource bedroht ist: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen den Saatgutmarkt, was zum Aussterben vieler Sorten führt.

Handy-Sammelaktion: 400 Geräte abgegeben

Bei den Nachhaltigkeitstagen vor einem Jahr hatte die Stadt Herrenberg dazu aufgerufen, nicht mehr benötigte Mobiltelefone und Smartphones abzugeben. Im Inneren der Geräte befinden sich wertvolle Rohstoffe, die wiederverwertet werden können. Nach einem Jahr zieht die Stadt jetzt eine positive Bilanz: „Insgesamt wurden rund 400 Geräte abgegeben“, freut sich die Klimaschutzmanagerin Anika Junge, die sich um das Einsammeln und die Weitergabe der Geräte kümmert. „400 Geräte bedeuten drei Gramm Kupfer, fast 60 Gramm Silber und etwa zehn Gramm Gold“, erklärt die Klimaschutzmanagerin weiter.

Die Stadt übergibt die ausgedienten Geräte an einen externen Dienstleister, der den gesamten Rückholprozess inklusive Datenlöschung im Auftrag der Telekom Deutschland durchführt. Aus den Erlösen der Handy-Sammelaktionen erhält die Stadt 0,70 Euro pro Handy. Dieser Erlös kommt drei nachhaltigen Bildungs- und Gesundheitsprojekten der Aktion Hoffnung, des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) und des Evangelischen Jugendwerks (EJW) in Afrika zugute.

Wer nicht mehr benötigte Handys zu Hause hat, kann diese gerne beim Aktionstag auf dem Marktplatz oder bei den städtischen Sammelstellen abgeben. Sammelboxen stehen bei den Bürgerdiensten am Marktplatz und in der Stadtbibliothek.

Über die Nachhaltigkeitstage

Die Nachhaltigkeitstage sind eine Aktion des N!-Netzwerks Baden-Württemberg des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Sie sind Teil der Europäischen Nachhaltigkeitswoche und der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit. Ziel ist es, nachhaltiges Engagement sichtbar zu machen. Weitere Informationen: www.n-netzwerk.de