Nachricht

Gemeinderat wird grüner und weiblicher


Der Wahlmarathon mit Bürgerentscheid und Wahlen von Gemeinderat, Ortschaftsräten, Kreistag, Regional- und Europaparlament hat die Herrenbergerinnen und Herrenberger am vergangenen Sonntag nicht abgeschreckt. Im Gegenteil: Die Wahlbeteiligung lag mit 65,3 Prozent um mehr als elf Prozent höher als vor fünf Jahren.

Der Herrenberger Gemeinderat hat 32 Sitze, dementsprechend konnten die Wählenden am Sonntag 32 Stimmen verteilen – maximal drei pro Bewerberin oder Bewerber. Die meisten Stimmen, genau 9317, heimste Achim Gack von den Freien Wählern ein. Bestes Ergebnis bei den Frauen und damit Stimmenkönigin wurde Dr. Heike Voelker von den Grünen mit 9102 Stimmen. Sie hatte sich zum ersten Mal um ein Gemeinderatsmandat beworben.

Künftig 13 Frauen im Rat

Insgesamt hat der Frauenanteil im Rat zugenommen: 13 von 32 Sitzen sind im neuen Gemeinderat weiblich besetzt. Bisher waren es zehn Gemeinderätinnen. Die Frauenliste hat zwar mit einem Plus von 0,7 auf 9,2 Prozent leicht zugelegt, konnte aber zu ihren drei Sitzen keinen weiteren ergattern. Künftig sind sieben Parteien und Wählervereinigungen im Stadtparlament vertreten. Erstmals zieht die Alternative für Deutschland (AfD) in den Herrenberger Rat ein: Mario Hätinger gewinnt das Mandat mit 3613 Stimmen (3,8 Prozent).

Stimmen- und Sitzverluste müssen Freie Wähler und CDU hinnehmen. Die Freien Wähler bleiben mit 25,3 Prozent der Stimmen (2014: 31,2 Prozent) stärkste Fraktion, müssen aber zwei Sitze abgeben. Die CDU erreicht 17,2 Prozent (2014: 23,5 Prozent) und ist damit nur noch mit fünf Sitzen (bisher acht) im Stadtparlament vertreten. Ein Minus von 2,5 Prozent muss auch die SPD verbuchen, allerdings wirkt sich dies nicht unmittelbar auf die Anzahl der Sitze aus. Für die Ziele der SPD setzen sich auch künftig fünf Stadträtinnen und -räte ein.

Grüne nun gleichauf mit Freien Wählern

Gewinner der Wahl sind auch in Herrenberg die Grünen/Bündnis 90 mit einem Plus von 7,3 jetzt bei 23,9 Prozent. Mit künftig acht Sitzen im Rat sind die Grünen nun gleichauf mit den Freien Wählern. Gewinne im Vergleich zu 2014 konnte auch die FDP einstreichen (+2,6 Prozent) und wird mit zwei FDP-Stadträten im Gemeinderat vertreten sein. Kein Mandat erzielte die Liste Perspektive. Sie erhielt 0,3 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Vorläufiges Ergebnis der Gemeinderatswahl 2019.


Mehr erfahren: www.herrenberg.de/wahlen