Nachricht

Neuer Stadtkämmerer beginnt am 1. Juli


Tim Deininger verantwortet künftig die städtischen Finanzen
 
Am 1. Juli beginnt Tim Deininger als neuer Kämmerer bei der Stadt Herrenberg. Der 27- Jährige übernimmt die Verantwortung für den kommunalen Haushalt und die 25 Mitarbeitenden, die zur Kämmerei und zum Stadtwald gehören. Er tritt die Nachfolge von Stefan Metzing an, der zum Finanzbürgermeister gewählt wurde.
 
Zuletzt leitete Deininger die Finanzverwaltung der Gemeinde Kaisersbach im Rems-Murr-Kreis mit 2500 Einwohnern und einem Haushaltsvolumen von rund sechs Millionen Euro. Der Wechsel nach Herrenberg mit einem 90 Millionen Euro schweren Haushalt bereitet dem 1,96-Meter-Mann keine Bauchschmerzen. „Ich habe ein gutes Gefühl und freue mich, dass es jetzt los geht in Herrenberg“, sagt Deininger. Mit den städtischen Finanzen habe er sich schon vertraut gemacht. Denn: An seinem ersten Arbeitstag geht es gleich „in medias res“. An dem Tag beginnen die verwaltungsinternen Arbeiten für den Haushalt 2020. „Wir haben im Vorfeld viele Themen besprochen, die auf Herrn Deininger zukommen werden“, erklärt Finanzbürgermeister Metzing, „der neue Kämmerer ist also gut vorbereitet auf seine Aufgabe.“ Für die verantwortungsvolle Position hatten sich 13 Frauen und Männer beworben. Der Gemeinderat hatte Deininger im April mit deutlicher Mehrheit gewählt.
 
Tim Deininger hat seinen Abschluss an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg gemacht. Direkt nach der Schule hatte er an der Universität Tübingen zunächst ein Jahr lang Deutsch und Geschichte fürs Lehramt studiert, aber eigentlich nur, um Zeit zu überbrücken. „Ich wollte von Anfang an eine Verwaltungslaufbahn einschlagen“, erzählt Deininger. Berufsbegleitend absolviert er derzeit noch ein Master-Studium mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft.

Porträt Tim Deininger

Porträt Tim Deininger