Nachricht

„Goldener Heinrich“ für junge Filmemacher


Der erste Herrenberger Filmpreis, der „Goldene Heinrich“, wird am nächsten Donnerstag, 18. Juli, um 19 Uhr verliehen. Die Filmteams und alle Filmbegeisterten sind eingeladen, bei der Verleihung in der Alten Turnhalle ein bisschen „Oscarluft“ zu schnuppern. Eine Anmeldung zur Filmgala ist beim Stadtjugendring notwendig.
 
Alle, unabhängig von Alter und/oder Erfahrung, konnten einen selbstgedrehten Film-Clip einreichen. Als Teilnahmekriterium musste der Film mindestens eine von drei Regionalbedingungen erfüllen. So mussten entweder Personen aus der Region Herrenberg beim Film mitwirken, Teile des Films in Herrenberg gedreht worden sein oder Herrenberg in irgendeiner Form im Film vorkommen.
 
Zwölf Filme sind eingereicht worden, die aktuell von der Fachjury angeschaut und bewertet werden. Die Jury besteht aus Personen, die selbst in der Filmbranche und in Agenturen tätig sind. Die Mitglieder der Jury werden auch an dem Abend die Preise verleihen. Alle zwölf Filmbeiträge werden bei der Gala in der Alten Turnhalle zu sehen sein. Filme konnten in den zwei Kategorien - Newcomer und Fortgeschrittene – eingereicht werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten Preisgelder von insgesamt 2000 Euro. In der Kategorie Newcomer haben drei Teams die Chance zu gewinnen, bei den Fortgeschrittenen wird der Preis an ein Team verliehen. Alle Gewinnerfilme sind eine Woche später, beim Dankeschönfest der Stadt Herrenberg am 24. Juli, im Sommernachtskino auf Großleinwand zu sehen.
 
Initiative von Jugendlichen

Seit Monaten treffen sich sechs Jugendliche regelmäßig im Stadtjugendring, um sich aktiv für ihre kulturellen Interessen einzusetzen. Mit ihrer Begeisterung überzeugten sie auch den Wirtschaftsförderer der Stadt Herrenberg von ihrem Projekt. Zusammen mit Ralf Heinzelmann entwickelten die Jugendlichen die Idee, den Herrenberger Filmpreis nach dem berühmten Baumeister Heinrich Schickhardt zu benennen. Den Jugendlichen war es besonders wichtig, den Filmpreis mit einem generationsübergreifenden Ansatz zu versehen, damit alle die Chance haben, ihre filmerischen Talente unter Beweis zu stellen. Damit möglichst viele junge Herrenbergerinnen und Herrenberger ihre Talente entdecken konnten, fanden in den vergangenen Monaten verschiedene Filmworkshops statt.
 
Unterstützung von SJR
Das Highlight des Jugendbeteiligungsprojekts ist jetzt die Filmgala, deren Organisation sehr viel ehrenamtliches Engagement von den Jugendlichen erfordert. Mit fachlicher Unterstützung des Stadtjugendrings wird z.B. der Ablauf des Abends geplant und über die einzelnen Programmpunkte diskutiert. Dabei erleben die Jugendlichen, wie viel Organisation und Aufwand für die Planung eines einzigen Abends notwendig sind. Ganz nebenbei erwerben die Jugendlichen Wissen über die Bestuhlungspläne in der Alten Turnhalle und dass im Vorfeld jeder Veranstaltung verschiedene Anträge gestellt und genehmigt werden müssen. In dieser besonders intensiven Arbeitsphase stellen die Jugendlichen immer wieder fest, dass sie ein gutes Team sind und dass sie gemeinsam „megaviel erreichen“ können. Großer Jubel brach aus, als Oberbürgermeister Thomas Sprißler der Jugendgruppe zusagte, die Schirmherrschaft für das kulturelle Jugendbeteiligungsprojekt zu übernehmen. Die Unterstützung des OBs hat die Jugendlichen darin bestärkt, sich aktiv dafür einzusetzen, dass ihr Filmfest in Herrenberg Wirklichkeit wird.
 
Das Jugendbeteiligungsprojekt der „Goldene Heinrich“ wird unterstützt durch das Ministerium Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Die Preisgelder für die Gewinnerinnen und Gewinner des „Goldenen Heinrichs“ werden von der Kreissparkasse Böblingen, der Agentur Krauss und von m3s Dienstleistung gestiftet.