Nachricht

Affstätt: Klaus Webersinke als Ortsvorsteher verabschiedet


Nach 15 Jahren endete für Klaus Webersinke die Zeit als Ortsvorsteher von Affstätt. Oberbürgermeister Thomas Sprißler hat Klaus Webersinke in der Ortschaftsratssitzung am Montag, 8. Juli, verabschiedet.

Seine Rede nutzte der OB für einen kurzen Rückblick auf die Affstätter Highlights der vergangenen 15 Jahre. Dabei erinnerte er unter anderem an die Herkulesaufgabe einer Nordumfahrung. „Sie waren sehr darum bemüht, dass jede Seite – die Gegner und Befürworter des Projektes – füreinander Verständnis aufbringen“, erinnerte der OB lobend. Ebenso fiel die Entwicklung des Neubaugebiets „An der Raingasse“ oder der Baubeginn der Kaffeeberghöfe in seine Amtszeit. OB Sprißler erinnerte auch an einen weiteren Meilenstein: Im Oktober 2015 durfte Klaus Webersinke den 2.000 Einwohner von Affstätt begrüßen.

Das Bemühen um gegenseitiges Verständnis habe ihn auch als Ortsvorsteher ausgezeichnet: „Ihnen war immer wichtig, dass alle Seiten beleuchtet wurden und Verständnis für andere Positionen aufgebracht wurde“, so der OB. „Dabei haben Sie in Diskussionen eigene Interessen nicht in den Vordergrund gestellt, sondern stets das Wohl von Affstätt im Fokus gehabt.“ Zum Abschied dankte der OB dem scheidenden Ortsvorsteher für sein langjähriges Engagement und wünschte ihm und seiner Familie alles Gute.

Als Nachfolger von Klaus Webersinke hat der frisch eingesetzte Ortschaftsrat in seiner ersten Sitzung am 8. Juli Timo Petersen einstimmig gewählt. Der Gemeinderat muss die Wahl noch am 23. Juli bestätigen.

Klaus Webersinke
War 15 Jahre Ortsvorsteher in Affstätt: Klaus Webersinke