Nachricht

Ferienspaß für Senioren


Auf das kräftezehrende Packen und Reisen verzichten und gleich in den Urlaub eintauchen: Für 17 Senioren wurde dieser Wunsch vergangene Woche bei „Urlaub ohne Koffer“ Wirklichkeit Mit einem Bus haben die Ehrenamtlichen dafür die Teilnehmenden täglich direkt von zu Hause abgeholt, ob im betreuten Wohnen, im Heim oder noch in der eigenen Wohnung. Spätnachmittags reisten die Senioren dann wieder zurück – um lebhafte Eindrücke bereichert.
 
Schon zum neunten Mal haben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und das Team Beteiligung und Engagement betagten Menschen mit dem Projekt ermöglicht, ganz nah vor Ort eine schöne Zeit zu verbringen. Ein Team von Ehrenamtlichen, darunter drei Pflegekräfte, stellte dafür ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Das diesjährige Urlaubsdomizil: das Tagungshotel der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal. Dort startete das Program am Montag mit einer Andacht von Pastor Alfred Schwarzwälder von der evangelisch-methodistischen Kirche. Schwarzwälder las aus einem amüsanten Bilderbuch, in dem Jesus nach all seinem Wunderwirken einen Urlaub einlegt.
Auch der Finanzbürgermeister Stefan Metzing schaute bei der Reisegruppe vorbei und berichtete, was sich derzeit in der Stadt tut: Zum Beispiel der Umbau des Seeländer-Areals, die Pläne zur Revitalisierung und zum Umbau des Fruchtkastens oder die Vorzüge der digitalen Stadt Herrenberg, in der Mülleimer mit Sensoren ihren Füllungsgrad melden.
Eindeutig am meisten interessierte die Teilnehmenden aber der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, den die Stadt als Modellstadt für saubere Luft anstrebt. Häufigere Verbindungen, barrierefreie Haltestellen und Überdachungen sind den Senioren ein wichtiges Anliegen.
 
Kinder besuchen Senioren
Urlaubsbesuch erhielt die Reisegesellschaft von den jungen Naturwissenschaftlern des Aerospace Labs. Seit rund zehn Jahren leitet Roland Feil, der auch bei „Urlaub ohne Koffer“ engagiert ist und im Stadtseniorenrat sitzt, die Aerospace-Lab-AG für Grundschüler. Die Nachwuchsphysiker der Pfalzgraf-Rudolf-Schule zeigten den Senioren, wie sich mit Fließpapier und Wasser Filzstiftfarben in unterschiedliche Nuancen aufspalten lassen und unternahmen auch gemeinsame Versuche. Zusammen mit Kindergartenkindern aus dem Ziegelfeld genossen die Senioren außerdem einen Zauberauftritt des Magiers Fedor Lantzsch.
 
Ein weiterer Höhepunkt der Woche war der Besuch von Wolfgang Wulz, der sich in seinen Büchern Ortsnecknamen widmet. „Da haben wir sehr viel gelacht, und für manche war es ein Schwäbischkurs“, meint Cornelia Drusche, neue ehrenamtliche Koordinatorin von „Urlaub ohne Koffer“. Die Senioren und Seniorinnen verbrachten so einen erlebnisreichen Urlaub und kehrten mit vielen  Erinnerungen im Gepäck nach Hause zurück.
 
Die Stadt Herrenberg, die Diakonie und die Kreissparkasse Böblingen haben das Projekt bezuschusst.

Jung und Alt experimentieren: die Nachwuchswissenschaftler zeigen den Senioren, wie man Filzstiftfarben in unterschiedliche Nuancen aufspaltet.
Jung und Alt experimentieren: die Nachwuchswissenschaftler zeigen den Senioren, wie man Filzstiftfarben in unterschiedliche Nuancen aufspaltet.