Nachricht

500 Jahre Jerg Ratgeb Altar


Kantorei der StiftskircheDie Stadt Herrenberg, die Evangelische Kirche und die Staatsgalerie Stuttgart feierten vergangenen Freitag mit einem Festgottesdienst das besondere Jubiläum des Herrenberger Altars. Erstmals konnte dabei die mediale Präsentation des Altars in der Stiftskirche besichtigt werden.
 
Die Stiftskirche ist bis auf den letzten Platz gefüllt, als Dekan Eberhard Feucht das Geheimnis lüftet, wie der Altar zurück in die Stiftskirche gelangt ist. Im Chor der Stiftskirche ist eine große Wand bestehend aus vier Monitoren aufgebaut, die annähernd die Größe des Altars erreicht. Während der ersten Minuten des Gottesdiensts sind auf der Monitorwand die beiden Altartafeln mit der ursprünglichen Werktagsansicht, der Aussendung der Apostel, zu sehen. Dekan Feucht tritt dann vor die Monitorwand und breitet die Arme aus. Daraufhin öffnen sich die Flügel und die vier Passionsszenen werden auf den Monitoren sichtbar. In den kommenden zwei Monaten können alle Besucherinnen und Besucher der Stiftskirche selbst die Flügel des Altars öffnen.
 
Hoffnung, Schmerz und Freude
Die Bildbetrachtungen von Dr. Sandra-Kristin Diefenthaler und Steffen Egle von der Staatsgalerie Stuttgart, Ulrike Kuder von der Stadtverwaltung Herrenberg und Pfarrerin Meike Huber-Bergmann verdeutlichen im Anschluss die Bedeutung des Altars für die Gegenwart: Hoffnung, Schmerz, Trauer und Freude sind wie vor 500 Jahren wesentlich für das Leben der Menschen. Wer sich auf die Darstellungen der Passion einlässt, wird überrascht sein, wie viele Parallelen zu unserer heutigen Welt sich entdecken lassen. Dies betonte auch Prälat Dr. Christian Rose in seiner Festpredigt.
 
Im anschließenden Grußwort lobt Oberbürgermeister Thomas Sprißler die gelungene Kooperation von Stadt, Kirche und Staatsgalerie Stuttgart. Auch wenn man aus Herrenberger Sicht mit Reue auf den Verkauf des Altars im Jahr 1890 blicke, zeige das Jubiläum, dass etwas Neues entstehen könne. Sprißler betont den besonderen Charakter der Mitmachstadt Herrenberg, fanden doch bereits seit Mai zahlreiche Veranstaltungen statt, wie insbesondere das Theaterstück „Jerg Ratgeb-Revolution in Bildern“.
 
Schulsong begeistert Festgäste
Die Direktorin der Staatsgalerie, Dr. Christiane Lange, versichert in ihrem Grußwort, dass der Altar heute am richtigen Ort, der Staatsgalerie Stuttgart, stehe. Nur dort könne man ihn konservieren und garantieren, dass man in 500 Jahren ein weiteres Jubiläum des Altars begehen könne. Lange dankt besonders den Förderern: Ohne diese großzügigen Spenden wäre die Realisierung des Projektes nicht möglich gewesen.
Musikalisch wurde der Gottesdienst durch die Kantorei der Stiftskirche unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ulrich Feige begleitet. Der für das Jubiläum produzierte Schulsong der Jerg-Ratgeb-Realschule „Going-Up“ begeisterte die Besucherinnen und Besucher. Unter der Leitung von Nathan Grant Kitch bieten die Schülerinnen und Schüler eine mitreisende Performance, die das Leben und Wirken Ratgebs mit den Träumen der heutigen Jugendlichen verbindet.
 
Medienstele in Stiftskirche
Der Altar wird auch nach dem Jubiläum präsent bleiben: So entwickelte die Staatsgalerie Stuttgart das Konzept für eine Medienstele in der Stiftskirche. Sie vermittelt Informationen über den Altar, Jerg Ratgeb, seine Auftraggeber und die Stiftskirche. Das Highlight bildet der eigens für das Jubiläum produzierte Animationsfilm.
 
Via Live-Übertragung ist es möglich, dass Besucherinnen und Besucher in der Staatsgalerie Stuttgart die Stiftskirche nicht nur sehen, sondern auch hören können. So wird nun in der Staatsgalerie an mehreren Tagen in der Woche das Orgelspiel der Stiftskirche zu hören sein. Nach Herrenberg wird das Live-Bild des Altars ins Museum übertragen. Zahlreiche Veranstaltungen in Herrenberg und Stuttgart feiern in den kommenden Wochen das besondere Jubiläum des Altars: Konzerte und Vorträge sowie besondere Führungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder bilden die Höhepunkte der Feierlichkeiten.

Öffnungszeiten Stiftskirche Herrenberg:
Dienstag-Sonntag:
Im Oktober 10.00 - 17.00 Uhr
Im November: 10.00 - 16.00 Uhr
Buchung von Führungen unter Telefon 07032 5249
 
Vollständiges Jubiläumsprogramm unter: www.herrenberg.de/ratgeb