Nachricht

Eltern unterstützen das soziale Miteinander an der Grundschule


Schild mit der Aufschrift Streitschlichtung
Die Pfalzgraf-Rudolf-Schule ist eine Grundschule mit weit über 300 Schülerinnen und Schülern. Allein die Ansammlung so vieler Kinder birgt ein gewisses Konfliktpotential. Um dem entgegenzuwirken, setzt die Schule schon seit vielen Jahren auf das Konzept „Gewaltfrei Lernen“. Dies ist ein spezielles Training, das sinnvolle Strategien zur Vermeidung von Ausgrenzung, Mobbing und körperlicher Gewalt vermittelt. Dadurch sollen das soziale Lernen, das Teamwork und die Konfliktfähigkeit in der Schule gestärkt werden. Damit die Vermittlung und die Anwendung dieser Kompetenzen nicht an den Schultoren endet, legen das Kollegium und der Förderverein der Schule großen Wert darauf, hierbei auch die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler mit ins Boot zu holen.
Den Kern des „Gewaltfrei Lernen“ bilden die Schülertrainings, die in diesem Schuljahr im September 2017 und im Januar 2018 angeboten wurden. Diese Trainings finden immer gesondert für die Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe statt. Hierzu sind auch die Eltern und Erziehungsberechtigen der Kinder eingeladen. In den Trainings lernen die Anwesenden in Rollen- und Bewegungsspielen die Konfliktprävention und den Umgang mit körperlichen Konfrontationen. Außerdem wurde den Eltern und anderen interessierten Personen bei einem Elternabend das Konzept des „Gewaltfrei Lernen“ nochmals detailliert erklärt. Durch die Einbeziehung der Erwachsenen soll gewährleistet werden, dass die Kinder das Gelernte auch im Alltag umsetzen können. So können auch die Familien von „Gewaltfrei Lernen“ profitieren.