Nachricht

Von Frau zu Frau


Zum dritten Mal kam am vergangenen Donnerstag eine Gruppe von Frauen zum interkulturellen Austausch über das Thema Geschlechtergerechtigkeit zusammen. Zusammen mit der Diplom-Psychologin Birgit Schick haben die Teilnehmerinnen bei selbstgemachten, orientalischen Speisen Themen wie innere Stärke, Mut, Selbstbehauptung und das aktive Wahrnehmen der eigenen Bedürfnisse diskutiert.
 
„Es war uns wichtig, die Inhalte flexibel zu halten, um den Teilnehmerinnen die Möglichkeit zu geben, eigene Aspekte und Fragen einzubringen: Was beschäftigt mich? Wie lebe ich meine Stärken? Wie gehe ich mit Ängsten und Schmerz um?“, erklärt Halime Ermiş von FirstCare e.V., die sich seit vielen Jahren für den interkulturellen Austausch engagiert.
 
Zusammen mit Lena Schuldt, der Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik bei der Stadtverwaltung, hat Halime Ermiş die Reihe „Von Frau zu Frau“ als eine Aktion der bundesweiten Fairen Woche 2019 zum Thema Geschlechtergerechtigkeit ins Leben gerufen. Ein Zitat der Lyrikerin Rose Ausländer – „Vergesst nicht Freundinnen, wir reisen gemeinsam“ – steht als Motto über der Veranstaltungsreihe. Beratend stand die Integrationsbeauftragte und das Gleichstellungsbüro zur Seite. Lena Schuldt ergänzt: „Ich sehe es als unabdingbar, dass eine Kommune mit ihren Angeboten alle Bürgerinnen und Bürger erreicht. Gerade Frauen wird bei ungleicher Behandlung im Alltag viel abverlangt. Formate wie Von Frau zu Frau sollen eine Plattform schaffen, wo Solidarität auf Wertschätzung trifft, und wo Stärken hervorgehoben werden und positive Persönlichkeitsentwicklung aktiv gestaltet wird.“
 
Um so vielen Frauen wie möglich die Teilnahme zu erleichtern, war für Kinderbetreuung und die Übersetzung der Inhalte auf Arabisch, Türkisch und Englisch gesorgt. Die Organisatorinnen zeigen sich mit ihrem Pilotprojekt sehr zufrieden: „Menschlichkeit ist, was uns als Gesellschaft weiterbringt. Sind wir solidarisch und stehen füreinander ein, können wir alle nachhaltig davon profitieren“, sind sich Ermiş und Schuldt einig. Nächstes Jahr wird die Reihe fortgesetzt.