Nachricht

Neue Verkehrsreglung im Alzental


Mit Schildern und Schranken macht das Ordnungsamt auf die neue Verkehrsreglung im Alzental und Schafhausfeld aufmerksam, die am Donnerstag, 12. Dezember in Kraft tritt. Zwischen den beiden Wohngebieten ist dann keine Durchfahrt mehr möglich.
 
Ziel der Maßnahme ist eine Entlastung der Wohngebiete vom Durchgangsverkehr, wie Ordnungsamtsleiter Dieter Bäuerle betont. Dazu hatte die Verwaltung in einem ersten Schritt Ende Oktober ein System aus Einbahnstraßen und Fahrverboten in einigen Alzental-Straßen umgesetzt, das aber nicht die gewünschten Effekte erzielen konnte. „Stattdessen kam es in Nebenstraßen zu neuen Gefahrensituationen, weshalb wir unverzüglich reagiert und die Verkehrsregelung verändert haben“, erläutert Bäuerle. Nach mehreren Gesprächsrunden und einem moderierten Meinungsaustausch mit Betroffenen und Anwohnern befürwortete eine große Mehrheit die Entscheidung für die jetzt neue Regelung.
 
Entlang der Gültsteiner Straße zeigen neue Schilder die Fahrmöglichkeiten an: In der Gültsteiner Straße ist auf Höhe der Erhardstraße Schluss, die Weiterfahrt ist hier aus beiden Richtungen kommend verboten. Aus Richtung Innenstadt geht es hier nur zurück oder links weiter in die Markusstraße, der Verkehr aus der Gegenrichtung kann nach links in die Erhardstraße abbiegen. Auf Höhe der Paul-Gerhardt-Straße ist ebenfalls in beide Richtung die Durchfahrt zur Gültsteiner Straße verboten. Halbseitige Schranken an den betroffenen Stellen verengen die Fahrbahn auf 3,50 Meter Breite und verdeutlichen die neuen Verkehrsregeln. Für den Radverkehr und Einsatzfahrzeuge sind die Straßen ohne Einschränkung befahrbar. Den in letzter Zeit immer häufiger genutzten Schleichweg von der Schillerstraße zur Straßenmeisterei unterbindet jetzt ein Poller. Die zuletzt neu eingeführten Einbahnstraßenregelungen in der Goethe- und Erhardtstraße werden zugleich wieder aufgehoben.
 
„Wir werden ab der kommenden Woche intensive Kontrollen durchführen und sicherstellen, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden“ kündigt Bäuerle an. Außerdem erhebt die Verwaltung laufend Daten, um die Wirkung der Maßnahme überprüfen zu können. Insgesamt ist die laufende und nun modifizierte Versuchsphase im Alzental auf 6 Monate angelegt.
 
Für die Wege aus Richtung Kayh, Mönchberg und Gültstein empfiehlt die Verwaltung die Strecke über den Reinhold-Schick-Platz oder alternativ über die K1036 und L1184, der Tennisclub ist über Reinhold-Schick-Platz, Horber Straße, Goethestraße und Gültsteiner Straße erreichbar. Für die Anfahrt zu den Kinderhäusern bietet sich die Altstadtgarage in Kombination mit einem kurzen Fußweg an, die erste Stunde kann hier kostenlos geparkt werden.