Nachricht

Über den Mut der Affstätter


Zum Auftakt der „Nur Mut“ Ausstellung ist das Projekt, das im Rahmen von Demokratie leben! vom Herrenberger Begleitausschuss in Kooperation mit der Universität Tübingen entstanden ist, am Sonntag, 19. Januar 2020, um 19 Uhr in der Kirche in Affstätt zu sehen.
 
Bereits im März 2019 war die Ausstellung „Nur Mut“ über die Herrenberger Mutgeschichten in der Kernstadt zu sehen, seit Sommer 2019 ist sie auf Tour durch die Herrenberger Stadtteile: Multiplikatoren präsentieren die Ausstellung oder Teile daraus, ergänzt durch Mutgeschichten aus dem jeweiligen Stadtteil, vor Ort. Manuela Epting, aus der Fachstelle „Demokratie leben!“, freut sich auf die Station in Affstätt. „Ich bin immer wieder begeistert, wenn spürbar wird, wie sehr sich die Menschen vor Ort mit dem Thema Mut auseinandersetzen und die Ausstellung zu ‚ihrem Projekt‘ machen.“
In Affstätt wird die Ausstellung mit dem Fokus „Mut zu glauben“ gezeigt. Eröffnet wird sie im Rahmen eines Abendgottesdienstes am 19. Januar um 19 Uhr, in der Affstätter Kirche. Die Reihe der Affstätter Abendgottesdienste sind besondere Gottesdienste, gestaltet von Pfarrerin Hartmann-Gaiser und dem Affstätter „Arbeitskreis Gottesdienst“. An diesem Sonntag wird das Phänomen „Mut“ beleuchtet: Es sind Geschichten, die anstecken und „ermutigen“ sollen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird die Ausstellung offiziell eröffnet.
 
Öffnungszeiten
Die Ausstellung „Nur Mut on Tour“ ist im Affstätter Gemeindehaus, Kuppinger Str. 11, zu sehen. Besucherinnen und Besucher sind am Sonntag, 19. Januar 2020 von 17 bis 19 Uhr und 20 bis 21:30 Uhr, sowie von Montag, 20. Januar bis Mittwoch, 22. Januar 2020, jeweils von 16 bis 18 Uhr, herzlich willkommen. Weitere Anfragen zur Ausstellung in Affstätt beantwortet das Pfarramt unter pfarramt.affstaett@elkw.de oder 07032 34150.