Nachricht

Vorsichtige Lockerungen bei Wirtschaft und Schulen


Vorsichtige Lockerungen der Corona-Verordnung im Bereich von Wirtschaft und Schulen hat die Landesregierung mit der fünften Änderung der Corona-Verordnung gestern beschlossen. Der Corona-Stab der Stadtverwaltung hat sich heute erneut getroffen, um die neue Corona-Verordnung mit Blick auf die Regelungen für die Stadt Herrenberg zu beurteilen.
 
Wie es nun konkret weitergeht, welche wesentlichen Änderungen die neue Corona-Verordnung mit sich bringt und welche wesentlichen Regelungen weiterhin gelten, ist hier zusammengefasst:
  • Die Schließung von Einrichtungen wird teilweise aufgehoben. In einem ersten Schritt wird die Öffnung folgender Einrichtungen ab dem 20. April 2020 bei Einhaltung der Hygienevorgaben und Abstandsregelungen wieder erlaubt:
    • Geschäfte des Einzelhandels mit einer Verkaufsfläche bis 800 Quadratmeter.
    • Unabhängig von der Verkaufsfläche Kfz-Händler, Fahrradhändler, Buchhandlungen
    • Bibliotheken, auch an Hochschulen
    • Archive
  • Friseure dürfen unter strengen Hygienevorgaben ab dem 4. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Gaststätten, Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen bleiben geschlossen. Möglich ist weiterhin der Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten sowie ab 20. April von Cafés und Eisdielen.
  • Kindertageseinrichtungen bleiben geschlossen. Die Notbetreuung soll verlängert und auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen ausgeweitet werden.
  • Der Schulbetrieb startet schrittweise voraussichtlich am 4. Mai, beginnend mit den Abschlussklassen.
  • Großveranstaltungen sind bis mindestens 31. August untersagt.
  •  Zusammenkünfte in Kirchen und Moscheen bleiben untersagt.
  • Spiel-, Sport- und Freizeitplätze bleiben geschlossen.
  • Die Kontaktbeschränkungen und das Abstandsgebot bleiben bundesweit bis mindestens 3. Mai bestehen:
    • Für Baden-Württemberg gilt: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
    • Gruppenansammlungen bleiben verboten.
    • Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Das Tragen von nicht-medizinische Alltagsmasken, die Mund und Nase bedecken, wird empfohlen, insbesondere dort, wo mit einer Einhaltung des Mindestabstands nicht gerechnet werden kann, etwa beim Einkaufen oder im öffentlichen Personennahverkehr.

Wie geht es weiter?

Der Corona-Stab der Stadtverwaltung wird am Montag erneut tagen und weitere Entscheidungen für Herrenberg treffen. So soll die mögliche Öffnung der Stadtbibliothek oder des Stadtarchivs beraten werden. Ein genaues Datum gibt es hierfür noch nicht. Auch sollen zeitnah Entscheidungen zu Veranstaltungen und Gremiensitzungen getroffen werden. Ebenso wird die Stadtverwaltung informieren, sobald es konkrete Neuerungen bei der Notfallbetreuung für Kita-Kinder gibt.
 

Informiert bleiben

Über die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage informiert die Stadtverwaltung weiterhin unter www.herrenberg.de/corona sowie auf ihren Social-Media-Kanälen.
Aktuelle Infos zu Corona in Baden-Württemberg stellt die Landesregierung zur Verfügung unter www.baden-wuerttemberg.de.