Nachricht

Zum Baubeginn Einschränkungen auf den Umleitungsstrecken


Der Umbau der Hindenburgstraße startet wie geplant am Dienstag, 2. Juni 2020. Allerdings gibt es auf der Umleitungsstrecke zunächst Einschränkungen: Am Reinhold-Schick-Platz können dort vorgesehene Ampeln erst später in Betrieb genommen werden, im Alzental verzögert sich die Herstellung der fünf Zebrastreifen, die während der Bauzeit einrichtet werden sollen. Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer in den ersten Baustellentagen um besondere Rücksicht und um Verständnis füreinander.
 
Ampeln am Reinhold-Schick-Platz
Während des Umbaus der Hindenburgstraße wird die komplette Ampelanlage am Reinhold-Schick-Platz ausgeschaltet, um lange Rückstaus zu vermeiden. Ganz ohne Ampel geht es an dieser großen Kreuzung allerdings nicht und so sind während der Baustellenzeit mehrere Bedarfsampeln - eine in der Horber Straße und eine in der Nagolder Straße - vorgesehen. Dadurch wird ein Linksabbiegen von der Nagolder Straße in die Seestraße ermöglicht. Durch weitere Bedarfsampeln für Fußgänger wird gewährleistet, dass die Fußgänger die Nagolder Straße und Seestraße überqueren können. Die Einrichtung dieser Bedarfsampeln verzögert sich um eine Woche. Für Programmierung und Installation dieser Ampeln wird mehr Zeit benötigt als vorgesehen. Ab Ende nächster Woche (voraussichtlich Freitag, 5. Juni) werden diese Ampeln stehen.
 
An der Horber Straße wird deshalb für die ersten Baustellentage eine provisorische Zwischenbaustellenampel aufgestellt. Diese gewährleistet, dass der Verkehr aus der Nagolder Straße eine Möglichkeit zum Durchkommen in Richtung Seestraße hat. Gleichzeitig wird den Fußgängern in der ersten Woche empfohlen, die jederzeit zugängliche Unterführung unter dem Reinhold-Schick-Platz zu nutzen. Wem dies nicht möglich ist: Zusätzlich wird eine Notquerungsmöglichkeit entlang des Baufelds auf der Seite der Hindenburgstraße geschaffen. Eine Querung der Nagolder Straße wird für Fußgänger in dieser Zeit nicht möglich sein.
 
Zebrastreifen im Alzental
Während der Umbauzeit und der Verkehrsumleitung durchs Alzental ist die Einrichtung von fünf Zebrastreifen an verschiedenen Stellen im Alzental vorgesehen, dies insbesondere für Kinder auf ihrem Weg zur Schule. Die Zebrastreifen sollen gefahrlose Straßenquerungen bei dem erwarteten höheren Verkehrsaufkommen ermöglichen. Zebrastreifen können nur eingerichtet werden, wenn sie entsprechend beleuchtet wird. Der Aufwand für die Versorgung dieser Beleuchtung (Strom, Akkus) ist größer als geplant, sodass noch einige Tage benötigt werden, bis die Zebrastreifen fertig sind. Dies soll spätestens am Montag, 8. Juni, der Fall sein. Die Zebrastreifen sollen bis zum Ende der Baumaßnahme stehen blieben.
 
Grund für diese Verzögerungen sind eine hohe Arbeitsdichte bei allen am Straßenumbau und der Umleitungseinrichtung beteiligten Partnern. Nicht zuletzt ist dies auf die Corona-Lage und ihre Auswirkungen auf die Arbeitswelt zurückzuführen. Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer darum, insbesondere in diesen ersten Tagen der Baustelle gut aufeinander Rücksicht zu nehmen. Gleichzeitig bittet die Verwaltung um Verständnis für diese Verzögerungen. Spätestens ab Montag, 8. Juni, soll die Baustelle wie geplant mit Ampeln und Zebrastreifen ausgerüstet sein.
 
Weitere Informationen
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Alzentals und des Schafhausfelds sind von den Umleitungen besonders betroffen. In diesen Wohngebieten wird heute (Freitag, 29. Mai 2020) ein Flyer mit detaillierten Informationen zu den Sperrungen und Umleitungen verteilt. Voraussichtlich ab Dienstag, 2. Juni, liegt dieser Flyer im Bürgeramt zum Mitnehmen aus. Dieser Flyer ist auch auf der städtischen Website zum Umbau der Hindenburgstraße unter www.herrenberg.de/baustellen abrufbar (unter: Download). Dort finden sich alle Informationen rund um diese Straßenbaustelle: In Videobotschaften erklären OB Thomas Sprißler, Tiefbauamtschef Klaus Maisch und Ordnungsamtsleiter Dieter Bäuerle Hintergründe zu dieser für Herrenberg wichtigen Baumaßnahme. Ein Zeitplan ist dort ebenso einzusehen wie eine Beschreibung der Bauabschnitte. Auf einer Pinnwand können weiter Fragen seitens der Bürgerschaft sowie die Verwaltungsantworten dazu nachgelesen werden.