Nachricht

Beeindruckende Vielfalt bei Studierendenprojekt


Die Sanierung und der Umbau des Fruchtkastens waren Thema eines Projekts an der Stuttgarter Hochschule für Technik: Masterstudierende fertigten 16 innovative Arbeiten, die im Herbst mit den Werken des derzeit laufenden Wettbewerbs präsentiert werden.
 
Im Sommersemester 2020 erarbeiteten 16 Studierende des Master-Studienganges Architektur der Hochschule für Technik, Stuttgart, Entwürfe für den geplanten Umbau des Herrenberger Fruchtkastens. Die Studierenden wurden vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur unterstützt und erhielten alle Unterlagen und Pläne des laufenden Realisierungswettbewerbes. Betreut wurden die Studierenden von Professor Michael Roeder und dem früheren Herrenberger Baubürgermeister Andreas Gravert.

Foto vom Entwurf von Antonia Reiff zur möglichlichen Gestaltung des Außenraums beim Fruchtkasten.
Entwurf von Antonia Reiff zur möglichen Gestaltung des Außenraums am Fruchtkasten.
 
Jessica Dubovski, bei der Stadt Herrenberg für das Projekt Fruchtkasten zuständig, zeigte sich nach der digitalen Präsentation Mitte Juli beeindruckt von der Vielfalt der Lösungen und der Qualität der Arbeiten. Die Entwürfe der Studierenden sollen im Herbst zusammen mit den Entwürfen der Wettbewerbsteilnehmer in Herrenberg ausgestellt werden. Ob diese Ausstellung virtuell oder real stattfindet, steht derzeit noch nicht fest.
 
Der Architekturwettbewerb startete Ende März mit der Bewerbungsphase: Bis Ende April hatten sich 34 Architekturbüros zur Teilnahme beworben. Im Mai konnten die Bewerbenden das Gebäude erstmals von innen besichtigen.  25 Büros arbeiten derzeit an ihren Entwürfen. Abgabetermin ist 30. Juli 2020. Die Preisrichtersitzung findet im Oktober statt. Der Fruchtkasten selbst wird derzeit ausgeräumt. Der Inhalt wird katalogisiert und Erhaltenswertes in ein Zwischenlager nach Freudendstadt gebracht. Weiter wird das Gebäude von Bauforschern unter die Lupe genommen. Weitere Infos: herrenberg.de/fruchtkasten.