Nachricht

Künftig mehr Busfahrten


Ab dem Jahr 2022 wird der Citybusverkehr in Herrenberg umgestellt. Das vom Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause mehrheitlich beschlossene Konzept umfasst mehr Verbindungen, ist finanzierbar und schafft Synergien mit den umliegenden Gemeinden. Das künftige Angebot wird aus zwei Kernstadtlinien bestehen, die durch drei vom Landkreis koordinierte Linien ergänzt werden.

Der aktuelle Citybusverkehr gilt bis Dezember 2022. Danach tritt ein neues System, welches in enger Abstimmung mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) und Landkreis Böblingen erarbeitet wurde, in Kraft. Das neue Konzept bringt eine umfassendere Bedienung als das bestehende Citybussystem mit sich, ist finanzierbar und schafft Synergien mit den umliegenden Kommunen. Es besteht aus zwei Kernstadtlinien – den Nummern 780 und 782 und wird um drei vom Landkreis koordinierte Linien (Nummern 751, 753 und 794) ergänzt. Für die Linien 753 und 794 sind die erforderlichen Beschlüsse bereits gefasst, zur Linie 751 bedarf es noch der Zustimmung der beteiligten Kommunen. Aufgrund unterschiedlicher Ausschreibungszeitpunkte starten die Linien zu verschiedenen Zeitpunkten. Dies bedeutet, dass ab Dezember 2020 eine in drei Phasen aufgeteilte Zwischenlösung gilt. Ab Dezember 2023 soll das endgültige Konzept realisiert sein. Der Gemeinderat stimmte diesem Konzept mehrheitlich zu. Ein kurzfristig eingereichter Antrag der Grünen-Fraktion zur Linie 782 fand im Gremium keine Mehrheit.

Verbesserungen
Durch die Einbindung des Regionalverkehrs ergeben sich bereits Ende des Jahres 2020 erhebliche Verbesserungen, insbesondere im Norden der Stadt. Die Polizeihochschule, die nur schwer in den Stadtbusverkehr zu integrieren gewesen wäre, erhält ein gutes Angebot mit Zuganschlüssen in alle Richtungen. Die Schwarzwaldsiedlung erhält eine Verbindung zur Altstadt am Bronntor. Der Zielzustand Ende 2023 bringt für alle Stadtbereiche deutliche Verbesserungen mit kürzeren Fahrzeiten und neuen umsteigefreien Verbindungen, die ohne die Einbindung des Regionalverkehrs für die Stadt Herrenberg finanziell nicht darstellbar gewesen wären.

Busantrieb
Als Antriebstechnik für die Busse kommen Euro-6 Dieselbusse oder Diesel-Hybridbusse in Frage. Die Nutzung von batterieelektrischen, brennstoffzellen oder gasbetriebenen Bussen ist aus Gründen der Reichweite, der nichtvorhandenen besonderen Tankstellen oder Einschränkungen bei der Produktion nicht möglich.