Nachricht

Meinung der Passanten einholen


In der Herrenberger Innenstadt findet am Donnerstag, 24. September, und am Samstag, 26. September, ganztägig eine Befragung von Passanten statt. Durch diese Befragung, die deutschlandweit parallel in etwa 150 Städten stattfindet, möchte die Stadt durch gezielte Ansprache von Bürgern und Gästen Handlungsfelder identifizieren, mit denen die Stadt Herrenberg attraktiver werden kann.
 
Im Rahmen der vom Institut für Handelsforschung IFH Köln durchgeführten Untersuchung von Innenstädten und deren Attraktivität wird in Herrenberg am Donnerstag, 24. September, und Samstag, 26. September, eine Passantenbefragung stattfinden. Es handelt sich dabei um die größte Innenstadtuntersuchung für Handel, Stadtplanung und Stadtmarketing in Deutschland. Die Befragten vergeben Schulnoten zu verschieden Kategorien wie Aufenthaltsqualität, Gesamteindruck der Stadt, Branchenmix oder Öffnungszeiten. Des Weiteren werden sie zum Beispiel befragt, wie lange sie sich in der Innenstadt aufhalten, ob sie sich bereits im Vorfeld online über Angebote informiert haben und mit welchem Verkehrsmittel sie in die Stadt gekommen sind.
 
Ziele der Befragung
Ziel dieser Befragung ist es, Daten wie Besucherstruktur, Besucherzahlen, Konsumverhalten, allgemeine Kundenzufriedenheit und Ähnliches zu erhalten, um die Attraktivität der Innenstädte zu messen. An der Befragung werden gleichzeitig zirka 150 weitere Städte in Deutschland mit denselben Fragen teilnehmen, sodass man auf Grundlage der erhobenen Daten einen optimalen Vergleichswert erhält. Diese Werte dienen dann zur Hilfe bei Optimierungsprozessen, weiteren Vorgehensweisen und der Kommunikation.
 
Zweite Befragung dieser Art
Im Jahr 2018 fand eine erste Passantenbefragung in Herrenberg statt. Damals nahmen mehr als 400 Personen daran teil. Bei mehr als der Hälfte der Befragten war das Einkaufen in der Herrenberger Innenstadt der Grund für den Besuch in der Stadt. Insgesamt bekam Herrenberg die Note 2,5 für die Attraktivität ihrer Innenstadt. Die Durchschnittsnote von Städten vergleichbarer Größenordnung lag deutschlandweit bei 2,7.
 
Aufruf zum Mitmachen
„Wir hoffen, dass die Beteiligung und das Interesse an dieser Befragung in diesem Jahr ebenso hoch sind, sodass wir einen guten Überblick über die Veränderungen und Entwicklungen in unserer Innenstadt in den letzten zwei Jahren bekommen“, erklärt Ralf Heinzelmann, Leiter des Amts für Wirtschaftsförderungen und Kultur. Er appelliert an die Menschen, die angesprochen werden, sich den Fragen zu stellen und mitzumachen: „Je mehr Meinungen wir hören, um bessere Schlüsse können wir daraus ziehen.“
Die Befragungen in Herrenberg finden an den beiden Tagen ganztägig an folgenden Standorten statt: Stuttgarter Straße, Marktplatz, Bronntor, Unterer Graben und am Bahnhof.