Nachricht

Stadt unterstützt Jungunternehmen


Zwei junge Herrenberger Gründungsunternehmen haben Ende Mai dieses Jahres mit Unterstützung der Stadtverwaltung den Herrenberger Stadtkaffee auf den Markt gebracht: die cumpa GmbH, die den Rohkaffee importiert, und die Privatrösterei Maycoffee, die den Kaffee röstet und verpackt. Seit Verkaufsstart wurde eine Tonne des bio-zertifizierten Spezialitätenkaffees verkauft.

Angeboten wird der Stadtkaffee in verschiedenen Herrenberger Geschäften, unter anderem im Unverpacktladen Ganz Ohne am Herrenberger Marktplatz, ein weiteres junges Start-Up-Unternehmen, das im Mai diesen Jahres eröffnet hat.

Für Existenzgründerinnen und Existenzgründer sind Information, Beratung und Unterstützung oftmals wertvoller als finanzielle Fördermittel. Diese Erfahrung haben auch Daniel Kraus und Lukas Harbig von cumpa, Kevin Bandel von Maycoffee und Melanie Kupi von Ganz Ohne gemacht. „Menschen, die in der Gründung sind, wollen wir umfassend unter die Arme greifen, denn: Ein Unternehmen zu gründen ist keine Kleinigkeit“, weiß Charlotte Reichert von der städtischen Wirtschaftsförderung. „Eines unserer Anliegen ist dabei, Transparenz von Angeboten, etwa von Fördermöglichkeiten, herzustellen“, sagt Reichert. „Ausschlaggebend ist, dass die Beratung und Unterstützung auch nach der Gründung fortbestehen.“

Förderung für Gründende

Sowohl der Landkreis Böblingen als auch die Stadt Herrenberg sind zunehmend aktiv bei der Förderung von Existenzgründungen. So findet am 30. Oktober die kreisweite Gründungsveranstaltung „Start.me.up“ in Böblingen, statt, bei der Gründerinnen und Gründer die Möglichkeit haben, sich mit Gleichgesinnten, Expertinnen und Experten und möglichen Geldgebern auszutauschen. Als Teil von „Start.me.up“ wird der Regional Cup Böblingen des landesweiten Gründungswettbewerbs „Start-up BW Elevator Pitch“ ausgetragen, für den sich zwei Teams aus Herrenberg – Fit & Fröhlich und t(H)andwerk/ Heimatkraut – qualifiziert haben.

Die Förderung und Unterstützung von Gründenden in Herrenberg erfolgt durch die städtische Wirtschaftsförderung in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern. Wer Fragen zum Gründen hat, kann sich an Charlotte Reichert vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur wenden: Telefon 07032 924-161, E-Mail c.reichert@herrenberg.de. Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt unter www.herrenberg.de/gründung.