Nachricht

Der Fruchtkasten als Studienarbeit


Die Sanierung und der Umbau des Fruchtkastens waren Thema eines Projekts an der Stuttgarter Hochschule für Technik: Masterstudierende fertigten im Sommersemester 2020 16 innovative Arbeiten. Neun Entwürfe waren vergangene Woche mit den Ergebnissen des Architekturwettbewerbs zum Fruchtkasten in der Mehrzweckhalle zu sehen. Baubürgermeisterin Susanne Schreiber überreichte den Studierenden bei einem Pressetermin eine Anerkennung.
 
Unter erschwerten Bedingungen – das erste Online-Semester aufgrund der Corona-Lage – wagten sich 16 Studierende des Masterstudiengangs Architektur an der Hochschule für Technik in Stuttgart an den Herrenberger Fruchtkasten heran. Die Ergebnisse wurden Mitte Juli online präsentiert. Neun der Studierenden - darunter Philemon Bühler, Evelyn Göckler, Daniel Müller Heiduk, Luisa Kiechle, Jan Mühlberger, Antonia Reiff, Bettina Strobel, Nina Pfeiffer und Clarissa Werner - konnte die Stadt Herrenberg dazu gewinnen, ihre Arbeiten auf Papier zu bringen. Diese Entwürfe waren nun mit den Arbeiten des offiziellen Architekturwettbewerbs zum Fruchtkasten vom 11. bis 15.Oktober in der Mehrzweckhalle zu sehen.

Aufgabe für die Studierenden

„Diese Arbeiten mussten sich nicht hinter denen der renommierten Büros verstecken“, erklärt Jessica Dubovski, bei der Stadt zuständig fürs Projekt Fruchtkasten. Die Entwürfe der Studierenden zeigten deutliche Entwurfsideen und konnten den Ausstellungsbesuchern in zahlreichen Darstellungen Einblicke in den möglichen künftigen Fruchtkasten gewähren. Darunter waren neue Nutzungsvorschläge wie eine Markthalle, ein Lern- und Bildungszentrums, sowie Café-Einbauten, Veranstaltungsräume, Räume mit virtuellen und haptischen Ausstellungen, Leseecken und Restauratoren-Werkstätten. Bei der Aufgabe der Attraktivitätssteigerung des Fruchtkastens kam es im Wesentlichen darauf an, die Verknüpfung des Gebäudes mit dem öffentlichen Raum zu verbessern. Die Studierenden sollten ein funktionierendes Nutzungskonzept mit hoher Attraktivität für die Besuchenden darlegen. 

Pressetermin in Herrenberg

Am 12. Oktober waren die Studierenden vor Ort in Herrenberg, um einerseits ihre eigenen Entwürfe der Presse zu präsentieren und sich gleichzeitig die Ausstellung zum offiziellen Wettbewerb anzusehen. Begleitet wurden die Studierenden von Professor Michael Roeder und dem früheren Herrenberger Baubürgermeister Andreas Gravert. Bei diesem Termin stellte Professor Michael Roeder nochmals die Schwierigkeiten und Herausforderungen des Fruchtkastens heraus. Es ist geplant, das Gebäude zu beleben und es nicht weiter ungenutzt stehen zu lassen. Inwieweit im Fruchtkasten Eingriffe zugelassen werden, wurde von den Studierenden intensiv betrachtet. Dabei wurden etliche, ursprüngliche Ideen wieder verworfen oder weiterentwickelt.
Baubürgermeisterin Susanne Schreiber und die städtische Fruchtkasten-Projektleiterin Jessica Dubovski empfingen die Studierenden und überreichten Geschenke, denn der Einsatz während der Sommersemesterferien sollte nicht umsonst gewesen sein.