Nachricht

Großes Interesse an Streuobstbäumen


Mit so großem Interesse hatte der städtische Umweltbeauftragte nicht gerechnet: Innerhalb einer Woche sind so viele Bestellungen für Streuobstbäume eingegangen, dass der Fördertopf bereits ausgeschöpft ist. „Ein toller Erfolg. Rund 800 junge Bäume werden dieses Jahr noch die Streuobstwiesen in Herrenberg mitsamt seinen sieben Stadtteilen ergänzen“, sagt Jürgen Baumer und bedauert, dass er keine weiteren Anträge mehr annehmen kann. Goldparmäne und Gewürzluiken, Berlepsch, Topaz, Palmischbirne, Burlatkirsche und die anderen Obst-Hochstämme wechseln voraussichtlich am Samstag, 19. Dezember 2020 den Besitzer. Die Ausgabe vor Ort wird durch die örtlichen Obst- und Gartenbauvereine organisiert.