Nachricht

Virtueller Klimaworkshop für Unternehmen


Die Jugendlichen haben in der vergangenen Woche den Auftakt gemacht und per Online-Konferenz zahlreiche Ideen für den Herrenberger Klimafahrplan generiert sowie konkrete Projekte für mehr Klimaschutz vor Ort an den Start gebracht. Jetzt sind die Unternehmerinnen und Unternehmer gefordert, es ihnen gleich zu tun.

Der Workshop speziell für die Akteure aus der Wirtschaft findet statt am Montag, 16. November 2020, von 17.00 bis 18.45 Uhr. Wegen der aktuellen Corona-Lage findet der Workshop ebenfalls als Online-Konferenz statt, um Anmeldung unter www.herrenberg.de/klima-wirtschaft wird gebeten.
 
Der Klimafahrplan der Stadt Herrenberg ist ein wichtiges Instrument zur Erreichung der Klimaneutralität Herrenbergs bis zum Jahr 2050. Unter Einbindung der Politik und Stadtgesellschaft wird die Stadtverwaltung in den kommenden Monaten diesen Fahrplan erarbeiten. In einem ersten virtuellen Workshop mit den Betrieben aus Herrenberg sollen diese an das Thema herangeführt werden und Ihre Belange und Ideen wie ein solcher Klimafahrplan für den Bereich der Wirtschaft aussehen könnte, einbringen. Wichtig ist hierbei: Nicht die Größe des Betriebs oder die Branche ist entscheidend. Ob Handel oder Handwerk, Industrie, Dienstleistungsbranche oder Gastronomie – alle sind eingeladen sich bei der Erarbeitung zu beteiligen.

Im Klimaworkshop werden zwei Unternehmer herausragende Lösungsansätze als Impuls vorstellen:
  • Andreas Wartha, PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH, Herrenberg: „Was kann der einzelne Unternehmer vor Ort tun? Wie zahlt sich das betriebswirtschaftlich und für das Image des Betriebs aus?“ (www.phoenixcontact.com)
  • Jeroen Meissner, Partnerundpartner Architekten, Berlin/Baiersbronn: „CO2-Reduktion durch Holzbau und Cradle-to-cradle Bauweise“. (www.partnerundpartner.com)
Im Anschluss daran erläutert Martin Sailer von B.A.U.M. Consult die Auswirkungen und Chancen des im Oktober 2020 verabschiedeten Klimaschutzgesetzes für Baden-Württemberg für Unternehmen erläutern. Ein besonderer Schwerpunkt dabei ist die verpflichtende Installation von Photovoltaikanlagen bei gewerblichen Neubauten.  

In einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmenden sollen dann Antworten auf Fragen der Nachhaltigkeit, des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel gefunden werden. Unter anderem geht es dabei auch um Fördermittel und Zuschüsse für Unternehmen, den Einsatz Erneuerbarer Energien, Klimaneutralität, Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Lieferketten sowie beispielsweise um flexible Homeoffice-Modelle zur Mobilitätsvermeidung und vieles mehr. Unternehmerinnen und Unternehmer sind herzlich eingeladen, ihre eigenen guten Beispiele sowie Wünsche, Ideen und Anregungen einbringen.

Anmeldung unter: www.herrenberg.de/klima-wirtschaft