Nachricht

Baugebiete auf den Weg gebracht


In seiner Sitzung am 17. November hat der Herrenberger Gemeinderat eine Tagesordnung mit 12 Punkten abgearbeitet. Um die Sitzungsdauer zu straffen, wurden Verständnisfragen vorab schriftlich beantwortet. Während der Sitzung wurde halbstündlich gelüftet, um das Infektionsrisiko zu senken, außerdem gelten für die Sitzungen vergrößerte Abstandsregelungen und Hygienevorschriften.

Ergänzende Machbarkeitsstudie zu I4

Der Antrag der SPD-Fraktion, eine ergänzende Machbarkeitsstudie zur I4 als Alternative zur bereits beschlossenen I3opt zu erstellen, wurde abgelehnt. Somit folgt das Gremium der Empfehlung der Stadtverwaltung.

Parken in Innenstadtnähe

Mit ihrem Gemeinderatsantrag bat die CDU-Fraktion zu prüfen, wo in der Stadt, insbesondere aus südlicher Richtung kommend, Parkmöglichkeiten geschaffen werden könnten. Zusätzlich zur Attraktivierung der Altstadtgarage, die in 2021 vorgenommen werden soll, wird die Stadtverwaltung die Möglichkeit prüfen, ob in der nördlichen Hälfte der Marienstraße Parkplätze angeboten werden könnten.

Seelesplatz

Die Umsetzung des Seelesplatzes ent-lang der Seestraße geht in die nächste Runde. Der Gemeinderat genehmigte die vorgestellte Planung des Land-schaftsarchitekten. Nun können die Arbeiten ausgeschrieben und vergeben werden.

Gestaltungssatzung zur Altstadt

Die bestehende Gestaltungssatzung der Altstadt ist bereits älter als 35 Jahre, nun beschloss der Gemeinderat deren Überarbeitung.

Bebauungsplan Gartenäcker/Gültstein

Dem Bebauungsplanentwurf für das Baugebiet Gartenäcker in Gültstein stimmte der Gemeinderat einstimmig zu. Der Entwurf muss nun für einen Monat öffentlich ausgelegt werden. Derzeit wird die notwendige archäo-logische Rettungsgrabung vorbereitet und durchgeführt. Aufbauend aus den Erkenntnissen der Rettungsgrabung kann der Bebauungsplan zur Rechts-kraft geführt werden.

Bebauungsplan Weinbergäcker/Haslach

Der Bebauungsplan Weinbergäcker-Schönhut, 4. Änderung, wurde vom Gremium als Satzung beschlossen.

Urnenwand Friedhof Kuppingen

In Kuppingen gibt es zwei Urnenwände, die 2014 und 2017 errichtet wurden. Da im Frühjahr 2021 voraussichtlich auch die zweite Urnenwand belegt sein wird, sollen nun bereits im Vorgriff auf das Haushaltsjahr 2021 die Arbeiten für drei neue Urnenwände und die Platzgestaltung nach dem Konzept des Büros „frei raum concept“ ausgeschrieben werden. Damit können die Arbeiten am ersten Bauabschnitt voraussichtlich bereits im Januar/Februar 2021 beginnen.

Funkmast für Mobilfunk

Für einen neuen Mobilfunkmast auf einem städtischen Grundstück nahe der Kläranlage Gültstein hat der Gemeinderat grünes Licht gegeben. Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Betreiber Vodafone die genaue Lage und Gestaltung festzulegen. Damit soll die Mobilfunkversorgung für den Bereich des Autobahneinschnitts Boll der A81 verbessert werden. Aufgrund der Nähe zur angrenzenden Gemeindegemarkung Ammerbuch wird die Verwaltung im Zuge des weiteren Abstimmungsprozesses auf die Gemeinde Ammerbuch zugehen.

Jahresabschluss 2019

Der Jahresabschluss 2019 der Stadt Herrenberg wurde in den Gemeinderat eingebracht. Nach erfolgter Prüfung soll er im Februar 2021 festgestellt werden.

Annahme von Kleinspenden

Die Stadtverwaltung hat Kleinspenden in Höhe von insgesamt 853,45 Euro angenommen.

Anträge

Die CDU-Fraktion hat die Vorstellung eines Sicherheitsberichts für Herrenberg durch die Polizei beantragt. Ebenfalls eingebracht wurde der An.trag der SPD, den Rad-Innenstadtring konsequent auszubauen