Nachricht

Feuerwerksverbot an Silvester


Das Ordnungsamt der Stadt Herrenberg weist auf das Verbot zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern und Kirchen hin. Dieses Verbot gilt auch an Silvester und Neujahr in der Herrenberger Altstadt. Außerdem gelten auch an Silvester die generelle landesweite Ausgangsbeschränkung sowie ein An- und Versammlungsverbot.
 
Nach einem Brand in der Tübinger Altstadt in der Silvesternacht 2008/2009, ausgelöst durch eine Rakete, gibt es seit 2009 ein bundesweites Abbrennverbot für Feuerwerkskörper in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern und Kirchen. Auch bei Kinder- und Altersheimen dürfen keine pyrotechnischen Gegenstände abgebrannt werden. Zudem ist es aus Brandschutzgründen auch generell verboten, pyrotechnische Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Reet- und Fachwerkhäusern abzubrennen.
 
Das Gebiet der Altstadt wird in Herrenberg definiert als der Stadtbereich unterhalb des Schlossbergs, der durch folgende Straßen begrenzt wird: Einmündung Am Joachimsberg – Stuttgarter Straße (einschließlich deren Fahrbahn) bis zur Einmündung Benzstraße – Benzstraße – Seestraße – Seelesplatz (einschließlich der Parkplätze und der Fahrbahn) – Seestraße (ab Einmündung Hirschgasse einschließlich der Fahrbahn) - Reinhold- Schick- Platz (bis zur Platzmitte) – Hindenburgstraße (einschließlich der Fahrbahn) - Hasenplatz (im Zuge der B 296 einschließlich der Fahrbahn, danach die gesamte Straßenfläche) – bis zum Aufgang Schlossberg (nach der Einmündung Wilhelmstraße). Die Fläche ist auch im beigefügten Plan dargestellt. Mit umfasst wird auch der Vorplatz der Stiftskirche und das Hofscheuer-Areal einschließlich der unmittelbar angrenzenden Grundstücke/Grundstücksteile. Bei Fachwerkhäusern außerhalb dieses Bereichs gilt das gesetzliche Abbrennverbot in einem vergleichbar großen Abstand. 

 
Hinweise zu Corona-Regeln

Die Stadtverwaltung weist außerdem darauf hin, dass an Silvester laut aktueller Corona-Verordnung der Landesregierung die generelle landesweite Ausgangsbeschränkung sowie ein An- und Versammlungsverbot gelten. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird in diesem Jahr generell verboten und vom Zünden von Silvesterfeuerwerk wird generell dringend abgeraten, auch vor dem Hintergrund der Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems.
^
Download