Nachricht

Kuppinger Weihnachtsleuchten


Ein Licht in die dunkle Zeit bringen – diese Idee steckt hinter dem „Kuppinger Weihnachtsleuchten“. Mit Unterstützung des städtischen Projektepools stellte ein kleines, engagiertes Organisationsteam aus dem Stadtteil das Programm zusammen, das nun wegen der neuen Corona-Regeln eingeschränkt werden muss.
 
Die für den vierten Advent avisierte Aktion „illuminierter Ortskern“ fällt aus. Die Organisatoren hoffen, diese zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können. Die zweite große Aktion hingegen soll in veränderter Form stattfinden: Am zweiten Weihnachtstag startet das Lichterspektakel am Weihnachtshimmel als „Musik-Feuerwerk“ mit dem Radiosender Die neue 107.7.
 
Am 26. Dezember wird um 18 Uhr am Ortsrand von Kuppingen ein brillantes Musik-Feuerwerk mit DIE NEUE 107.7 erstrahlen. Aus der Ferne von zu Hause zuschauen und dabei über den Radiosender DIE NEUE 107.7 die passende Musik dazu hören – das verbindet die Menschen über die Ortsgrenzen hinaus auf besondere Weise trotz der aktuellen Kontaktbeschränkungen. Die zum Feuerwerk passende Musik kann über UKW empfangen werden, über das Internetradio kann es zu Zeitversatz kommen.
 
Das Feuerwerk kann hervorragend von Affstätt, Herrenberg, Haslach, Gültstein, dem gesamten Ammertal, Gäufelden aber auch von Oberjesingen und Nufringen aus bestaunt werden. Für alle, die nicht in der Nähe sind, wird es im Livestream auf der Facebookseite des Senders DIE NEUE 107.7 ausgestrahlt.
 
Wegen der aktuellen Corona-Auflagen und Ausgangsbeschränkungen soll das Feuerwerk wenn möglich von zuhause aus angeschaut werden. Treffen zum gemeinsamen Erleben mit anderen und Ansammlungen im Freien sind verboten. Die Einhaltung wird kontrolliert.

Elfchen der Kuppinger Grundschule - Das Projekt im Projekt

Das Kuppinger Weihnachtsleuchten wird vom Herrenberger Projektepool gefördert. Ziel dabei ist es, die Bevölkerung im Projekt zu integrieren. Was würde da besser passen, als eine Verbindung der Karl-Kühnle-Grundschule mit dem Stephanus-Stift? Mit Begeisterung erstellten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 sogenannte Elfchen, also kleine Gedichte zum Weihnachtsleuchten. Schön gestaltete Bilder, beschriftet mit ELF Worten, die sie mit dem Thema Weihnachtsleuchten verbinden. Stolz überreicht Schulleiterin Barbara Kurtz die 33 Werke ihrer Schützlinge an Mario Fritsch. „Ich war selbst überrascht über die begeisterte Reaktion der Kinder, und auch deren Eltern, auf diese vorweihnachtliche Aufgabe“, freut sich Kurtz. Die 33 Bilder werden spätestens ab dem 4. Advent im Stephanus-Stift ausgestellt werden. Und zwar so, dass sie von außen gut lesbar sind. So können sich sowohl Bewohner/innen als auch Besucher/innen daran erfreuen.