Nachricht

Samtags – MAHL – Zeit        Herrenberger Bürger helfen


Menschen sitzen beim beim Essen zusammen und unterhalten sichEin weiteres Projekt wird in Herrenberg gestartet, um Menschen, die am Rande der Gesellschaft mit Armut und Wohnungslosigkeit zu kämpfen haben, ein gutes Essen und Zeit für ein Gespräch und Begegnung zu ermöglichen. Ehrenamtlich soll samstags eine mobile Essenausgabe stattfinden.

Die mobile Vesperkirche wurde von den Menschen sehr gut und dankbar angenommen. Daher haben die Kooperationspartner der mobilen Vesperkirche zusammen überlegt, wie ein Nachfolge-Projekt aussehen könnte. Wie erreichen wir weiterhin die Zielgruppe der Menschen, die wohnungslos sind oder von Wohnungslosigkeit und Armut bedroht sind, mit einem neuen Projekt mit neuem Charakter und einem weiteren Projektpartner?

Auch dieses zeitlich begrenzte Projekt wird wieder mit Ehrenamtlichen Mitarbeitern aus christlichen Gemeinden gestemmt, die für bedürftige und arme Menschen in Herrenberg tätig sein möchten. Der Projektname Samtags–MAHL–Zeit sagt aus, dass es den Initiatoren um mehr als nur um eine Essenslieferung geht: Das Mahl im biblischen Sinne und auch Zeit für Begegnung.

Die Gruppe der vier Projektpartner besteht aus dem Freunde e.V., der Evangelischen Erwachsenenbildung Kirchenbezirk Herrenberg, der Katholischen Kirchengemeinde Herrenberg. und der Süddeutschen Gemeinschaft. Das Organisationteam besteht aus 3 Personen, Diakonin B. Langguth-Fobke vom Freunde e.V. suchtfrei-heil-leben, Diakon Johannes Söhner von der Evangelischen Erwachsenenbildung und Pastoralreferentin Fr. Dr. U. Altherr von der Katholische Kirchengemeinde Herrenberg.

An drei Samstagen im Monat soll Essen in Form eines warmen Mittagessen oder einer gepackten Vespertasche gezielt an bedürftige Menschen verteilt werden.

Bei der süddeutschen Gemeinschaft wird ein Brunch mit den AHA-Vorgaben veranstaltet. Den Besuchern werden belegte Brötchen, Kaffee + Kuchen angeboten. Die Projektpartner finanzieren das jeweilige Angebot der Samstags–MAHL–Zeit

Christenmenschen aus unterschiedlichen Gemeinden haben sich zusammengeschlossen, weil es ihnen ein wichtiges Anliegen ist, im Sinne Jesu den Armen und Bedürftigen zu dienen. Wir möchten, wenn auch nur im Kleinen, Not lindern und den Auftrag Jesu `den Geringsten Gutes zu tun´ umsetzen. Das ist unser Herzensanliegen, mit dem wir uns gerne für die Menschen engagieren, die völlig am Rande unserer Gesellschaft leben. Und wir erleben, dass sich diese Menschen über Begegnungen, Gespräche und Grüße einfach freuen.
Es ist uns ganz wichtig, dass unsere Freunde wissen, dass wir auch in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie ihre Freunde bleiben und Zeit mit ihnen teilen möchten.

Motto: für die Samstags – MAHL - Zeit

„Die Freude am Essen ist die Grundlage jeder Lebensfreude.“  H. v. Bingen

„Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele.“    Aus Tadschikistan

Essen, das den Hunger stillt und ein kurzes Gespräch ermöglicht

Eine gute Möglichkeit, mit bedürftigen Menschen in Kontakt zu sein

^
Redakteur / Urheber
Hans Fobke