Nachricht

Meinung der Herrenberger Engagement-Gruppen ist gefragt!


Wie ist die Lage bei den Vereinen und Engagement-Gruppen in der Stadt? Vor welchen Herausforderungen stehen sie und welche Unterstützung ist nötig? Antworten auf Fragen wie diese erhofft sich die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring von einer Befragung, zu der alle Gruppen und Vereine eingeladen sind. Die Ergebnisse fließen unter anderem in das Leitbild Herrenberg 2035 ein.

„Über 300 Vereine und Gruppen engagierter Menschen machen das Miteinander in der Mitmachstadt Herrenberg vielseitig und attraktiv. Wir möchten herausfinden, wie wir diese wichtigen Strukturen zukunftssicher machen und die Engagierten passgenau unterstützen können“, berichtet Vanessa Watkins, die mit ihrem Team Beteiligung und Engagement (BE) sowohl den Leitbildprozess als auch diese Befragung vorantreibt. Beide Vorhaben gehen dabei Hand in Hand: Die Antworten aus den ersten drei Fragen in dem Fragebogen fließen direkt in das noch zu erstellende Leitbild Herrenberg 2035 ein. Die anderen Angaben dienen dazu, maßgeschneiderte Unterstützung organisieren zu können.

Inhalt der Befragung
Gefragt wird dabei unter anderem nach Mitgliederzahlen und dem Zweck der Gruppe, aber auch nach der finanziellen und personellen Ausstattung und den Entwicklungstendenzen. Eine Rolle spielt dabei auch, wie die Vereine das Verhältnis zur Kommune bewerten und welche Ideen und Lösungsansätze sie angesichts ihrer Herausforderungen verfolgen möchten. Die Befragung läuft unter dem Titel „Starkes Engagement – Was gibt‘s? Was braucht‘s? Situations- und Ressourcenanalyse der Vereine und Bürgergruppen in Herrenberg.“ Die Herrenberger Partnerschaft für Demokratie wird gebildet aus Vertretern der Stadtverwaltung, des Stadtjugendrings und des Begleitausschusses „Demokratie leben!“

Foto von oben von verschiedenen Händen, die in einem Kreis aus dem Boden liegen

Die digitale Befragung „Starkes Engagement – Was gibt‘s? Was braucht‘s?" richtet sich an Vereine und Engagementgruppen in Herrenberg.

Passgenaue Maßnahmen entwickeln
Finanziert wird diese Befragung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Ziel des Programms ist die Stärkung von Demokratie und Vielfalt. Die Befragung soll eine Bestandsaufnahme der Zivilgesellschaft in Herrenberg liefern. Auf dieser Basis sollen dann die passenden Maßnahmen entwickelt werden, um die Akteure ab dem kommenden Jahr gemäß ihrer aktuellen Herausforderungen und Bedarfe zu unterstützen. „Es lohnt sich also für alle, die rund 20 Minuten in das Beantworten der Fragen zu investieren“, wirbt Lia Stöffler, Referentin für Demokratie leben! für eine rege Teilnahme. Die Umfrage steht ab dem 3. Mai 2021 digital unter www.herrenberg.de/engagement-umfrage zur Verfügung. Zuvor erhalten alle Gruppen und Vereine digitale Post mit der Einladung zur Teilnahme. Die Ergebnisse sollen dann im Juli 2021 vorliegen und ausgewertet werden. Für das zweite Halbjahr 2021 bereitet das Team BE gemeinsam mit dem Stadtjugendring und dem „Begleitausschuss Demokratie leben!“ einen Workshop vor, bei dem die Ergebnisse zusammen mit den Befragten reflektiert und Maßnahmen abgeleitet werden sollen.