Nachricht

Bushaltestellen zeigen Informationen in Echtzeit


Kommt mein Bus pünktlich? Wie lange muss ich noch warten? Aktuelle und zuverlässige Antworten auf diese Fragen bieten elektronische Anzeigetafeln an mehreren Bushaltestellen im Stadtgebiet und in den Stadtteilen. Der sogenannte dynamische Fahrgast-Informationsanzeiger (DFI) soll das Fahren mit dem öffentlichen Verkehrsmittel komfortabler und attraktiver machen.

Dazu hat die Stadt Herrenberg jetzt zehn Bushaltestellen mit den Geräten ausgestattet, sieben weitere folgen noch. Die Standorte wurden mit Blick auf die Fahrgastzahlen ausgewählt: Die meistgenutzten Haltestellen in der Kernstadt und in jedem der sieben Stadtteile werden mit DFI ausgestattet. „In Kuppingen, Affstätt und Gültstein sowie in der Kernstadt ist der Aufbau bereits abgeschlossen, weitere Standorte in Herrenberg, Haslach, Oberjesingen, Kayh und Mönchberg folgen bis Ende August“, wie Martin Huber vom städtischen Tiefbauamt berichtet. Er hat die Masten beim Hersteller in Italien bestellt und mit seinem Team vor Ort das Fundament ausgehoben, den Mast aufgestellt und die Tafel mit dem Display montiert. Die Bauarbeiten sind vergleichsweise einfach: Eine Solarzelle am oberen Ende des Masts sichert die Stromversorgung, so dass keine aufwendigen Arbeiten für die Anschlüsse nötig sind. Der Akku im Gerät hält vier bis fünf Tage, damit können auch Phasen ohne Sonnenschein leicht überbrückt werden. Außerdem ist die Anzeigetafel sehr sparsam im Verbrauch, weiß Huber: „Sie verbraucht nur 2,8 Watt.“

Komfort und Barrierefreiheit verbessert

An den besonders stark frequentierten Haltestellen Hindenburgstraße, Bronntor, Hallenbad, Berliner Straße, Kreiskrankenhaus und Albrecht-Haut-Gasse (Kuppingen) wurde zusätzlich eine Vorlesefunktion installiert, die zur Barrierefreiheit der Haltestelle beiträgt.

Während der Aushang-Fahrplan an der Haltestelle nur statische Informationen bietet, punktet das DFI mit dynamischer, das heißt Echtzeit-Information über die Lage. Der Bus sendet auf seiner Route GPS-Signale an die Station und versorgt die Haltestellen-Anzeige so mit den nötigen Informationen. Am Herrenberger Bahnhof gibt es diese Art Anzeigetafel schon seit einigen Jahren. Die Ausstattung der wichtigsten Bushaltestellen geht zurück auf einen Beschluss des Gemeinderats: Im Herbst 2020 hat sich das Gremium dafür entschieden, die Investition in den Fahrkomfort in Angriff zu nehmen. Das Vorhaben kostet 120.000 Euro – die Hälfte davon wird durch Fördermittel gedeckt.