Nachricht

Wie Worte wirken


Dasein, Dortsein, Daheimsein. Wehender Wind durch blühende Bäume. Frieden und Freiheit. Die Herrenberger Schreibschwestern, wie sich die Teilnehmerinnen der Interkulturellen Schreibwerkstatt nennen, widmeten sich im Juni dem Thema Alliteration.

Eine Alliteration, so erfuhren sie, ist ein rhetorisches Stilmittel, das man am selben Anlaut in zwei oder mehr aufeinanderfolgenden Wörtern erkennt. Es ist hervorgegangen aus Orakel- und Zaubersprüchen sowie Gebetsformeln und wird auch gerne in der Werbung verwendet.

Gewinnerin des Schreibwettbewerbs

Teilnehmerin Elena Lenz, die der aromunischen Minderheit in Rumänien angehört, hat beim Schreibwettbewerb des Kreisseniorenrats den Preis des Gäuboten gewonnen. Ihr Beitrag, in dem sie über ihre Depression schrieb, trägt den Titel „Wende dein Gesicht der Sonne zu“.

Nächster Workshop

Am Samstag, 3. Juli, treffen sich die Teilnehmerinnen des Projekts erneut. Der Workshop findet von 10.30 Uhr bis 13 Uhr im Mehrzweckraum des Klosterhofs Herrenberg statt. Dort soll es um Biografisches gehen.

Die Interkulturelle Schreibwerkstatt ist ein Angebot der Integrationsarbeit der Stadt Herrenberg im Bereich Sprache und Bildung in Zusammenarbeit mit der Journalistin und Sprachdozentin Ingrid Kahlig. Texte, die seit Oktober 2020 entstanden sind, können hier abgerufen werden. Weitere Infos erhalten Interessierte per E-Mail.

Zu den Texten