Nachricht

Wasserqualität wieder einwandfrei


Nachdem das Naturfreibad aufgrund von erhöhten Bakterienwerten Anfang der Woche eine vorübergehende Badepause eingelegt hat, kann der Badespaß am Freitag, 2. Juli, ab 13 Uhr weitergehen. Die aktuellen Wasserproben zeigen, dass die Wasserqualität einwandfrei und Schwimmen bedenkenlos möglich ist. Ab Montag, 5. Juli, kann das Naturfreibad bis zu 600 Personen pro buchbarem Zeitfenster empfangen.

An allen Messstellen liegen die Werte des Bakteriums Pseudomonas aeruginosa in der aktuellen Probe unter dem Richtwert von 10 Koloniebildenden Einheiten (KBE) pro 100 Milliliter (ml). Deshalb steht der Öffnung am Freitag, 2. Juli, ab 13 Uhr nichts mehr im Wege. Grund für die Grenzwertüberschreitung war ein Fehler bei der Reinigung des Beckens, wodurch kleine Partikel, die sich im Bereich des Beckenbodens festgesetzt hatten, aufgewirbelt wurden. „Wir bedauern die erneute Schließung und die damit verbundenen Umstände für unsere Badegäste sehr“, sagt Stadtwerkeleiter Karsten Kühn.

Tickets online buchen

Über den Online-Ticketshop können ab sofort wieder Tickets für ein Zeitfenster von jeweils drei Stunden gebucht werden, am Wochenende für vier Stunden. Wer bereits vor der Schließung ein Ticket gebucht hatte, kann dieses für einen anderen Tag einlösen. Tickets und aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite des Naturfreibades.

Neue Regelungen ab 5. Juli

Ab Montag, 5. Juli, können 600 Personen das Freibad besuchen, bis zu 140 dürfen sich zeitgleich im Wasser aufhalten. Der Beckenzugang ist begrenzt und kann vom Bäderpersonal jederzeit zur Sicherstellung eines geordneten Badebetriebes unter Berücksichtigung der geltenden Regelungen verwehrt werden. Probeweise werden auch die Duschen geöffnet. Sie müssen jedoch zum Ende des Zeitfensters geräumt werden. Um den Abstand zu gewähren, bleibt die mittlere Dusche gesperrt. Bei ausgebuchten Zeitfenstern können die Duschen geschlossen werden. Auch im Hallenbad gibt es ab Montag, 5. Juli, Neuerungen: Dort entfällt die Testpflicht. Bis zu 50 Personen dürfen das Bad besuchen. Die Duschen bleiben bis auf Weiteres gesperrt.

Sowohl im Naturfreibad als auch im Hallenbad bleibt die Maskenpflicht im Eingangs- und Umkleidebereich bestehen. Auf der Liegewiese und im Nassbereich müssen Badegäste hingegen keine Maske tragen. Es gilt, die Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten und die Empfehlung, weiterhin Maske zu tragen.

So funktioniert das Naturfreibad

Das Herrenberger Naturfreibad kommt – anders als ein konventionelles Bad – ganz ohne Chemie aus, die sofort bei einer Verschmutzung im Wasser greift. Das heißt: In einem Naturbad erfolgt die Desinfektion des Wassers nicht durch Chlor, sondern die Reinigung erfolgt über natürliche Filtrationsprozesse. Kommt es, wie jetzt, zu einem unvorhergesehenen Ereignis, braucht das Naturfreibad kurze Zeit, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Darüber hinaus benötigt der Nachweis der einwandfreien Wasserqualität durch ein Labor ebenfalls einige wenige Tage. Solange, bis der Reinigungsprozess und die Laboruntersuchungen abgeschlossen sind, wird eine Badepause eingelegt.